Kinderurologie pp 492-495 | Cite as

Gynäkologische Urologie im Kindesalter

  • G. Schott

Zusammenfassung

Spezifisch weibliche Erkrankungen des Kindesalters von postnatal bis zur Menarche haben zweifachen Bezug. Als erstes die größere Anfälligkeit zu bakterieller Harnwegsinfektion. Sie wird in Kapitel 6 dargestellt. Als zweites sind es Fehlbildungen der Vagina, die zu Kollisionen mit den Harnorganen führen. Wie immer stützt sich das Verständnis auf embryologische Ableitung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Göretzlehner G (1974) Gynäkologische Erkrankungen im Kindesalter. In: Kyank K, Sommer K (Hrsg) Lehrbuch der Gynäkologie. VEB Thieme, Leipzig, S 501Google Scholar
  2. 2.
    Kern G (1973) Gynäkologie. Thieme, Stuttgart, S 8–29Google Scholar
  3. 3.
    Lang N (1980) Operationen zur Wiederherstellung der Funktion bei angeborenem oder erworbenem Verschluß oder Stenose der Vagina. Gynäkologie 13:123Google Scholar
  4. 4.
    Petri E (1986) Gynäkologische Probleme in Kindesalter und Pubertät. In: Hohen-fellner R, Thüroff JW, Schulte-Wissermann H (Hrsg) Kinderurologie in Klinik und Praxis. Thieme, Stuttgart, S 389–399Google Scholar
  5. 5.
    Peter R, Vesely K (1986) Kindergynäkologie. Thieme, LeipzigGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1993

Authors and Affiliations

  • G. Schott

There are no affiliations available

Personalised recommendations