Möglichkeiten der Defektüberbrückung mit Cialit-konserviertem Knochen

  • K. Rossak
  • K. E. Brinkmann
Conference paper
Part of the Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie book series (PLASTISCHE CHIR, volume 17)

Zusammenfassung

Homioplastische Ersatzoperationen bei Knochentumoren stellen eine Möglichkeit dar, große Defekte mit einem biologischen Material zu überbrücken oder die unvermeidlich erscheinende Amputation von Gliedmaßen zu umgehen. Wir berichten über einige ausgewählte Fälle homoioplastischer Transplantationen nach größeren tumorbedingten Resektionen, die zwischen 1972 und 1978 durchgeführt wurden. Die Darstellung erscheint nach unseren Erfahrungen berechtigt, da es sich zum Teil um Langzeitbeobachtungen handelt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Güntz E (1954) Über eine einfache Methode der Knochenkonservierung. Langenbecks Arch Chir 279: 56PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Hellner H (1951) Behandlung und Prognose der Knochensarkome. Langenbecks Arch Chir 270: 54PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. Hellner H (1964) Die Indikationsstellung zur Hemipelvektomie. Bruns Beitr Klin Chir 209: 257PubMedGoogle Scholar
  4. Rettig H (1972) Defektüberbrückung am Skelett. Akt Traumat 2: 153Google Scholar
  5. Rossak K, Aalam M (1975) Hüftnahe Knochentumoren. Arch Orthop Unfall-Chir 82: 271–283CrossRefGoogle Scholar
  6. Witt A N, Jäger M (1972) Überbrückung größerer Knochendefekte im Bereich der oberen Extremität. Akt Traumat 2: 145Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1981

Authors and Affiliations

  • K. Rossak
    • 1
  • K. E. Brinkmann
    • 1
  1. 1.Karlsbad-LangensteinbachDeutschland

Personalised recommendations