Advertisement

Histologische Techniken

  • H. Hügel

Zusammenfassung

Modernisierte Laborgeräte und kommerziell hergestellte Reagenzien haben in den letzten Jahren zu einer Verbesserung der Qualität der histologischen Schnitte geführt. Vor allem in der HE-(Hämatoxylin-Eosin-)Färbung ist es weltweit zu einer Standardisierung der Farbgebung gekommen. Lehrbücher der Histopathologie enthalten mittlerweile auch Farbabbildungen, die nur in die Diagnostik umgesetzt werden können, wenn die Schnitt- und Färbequalität in dem jeweiligen Labor dem internationalen Standard entspricht. Dennoch werden vielfach Präparate beurteilt, deren Qualität für eine sachgerechte Diagnostik nicht ausreicht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Breuninger H (1998) Leitlinien für Diagnostik und Therapie epithelialer Tumoren der Haut. In: Garbe C, Rasner G (Hrsg) Dermatologie, Leitlinien und Qualitätssicherung für Diagnostik und Therapie. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S 317–325Google Scholar
  2. Gordon KC (1982) Tissue processing. In: Bancroft JD, Stevens A (eds) Theory and practice of histological techniques. Churchill Livingstone, Edinburgh London Madrid Melbourne San Francisco Tokyo, pp 61–82Google Scholar
  3. Horobin RW, Bancroft JD (1998) Troubleshooting histology stains. Churchill Livingstone, Edinburgh London Melbourne New York, pp 242–245Google Scholar
  4. Kim YA, Bennet RG (1999) Determining cancer at surgical margins. In: Maloney ME, Torres A, Hoffmann TJ, Helm KF (eds) Surgical dermatopathology. Blackwell Science, Oxford, pp 107–122Google Scholar
  5. Mills B (1994) Specimen orientation. In: Prophet EB, Mills B, Arrington JB, Sobin LH (eds) Laboratory methods in histotechnology. American Registry of Pathology. Armed Forces Institute of Pathology, Washington, pp 33–44Google Scholar
  6. Romeis (1989) Mikroskopische Technik. Urban and Schwarzenberg, München Wien Baltimore, S 69–85Google Scholar
  7. Woods AE (1994) Haematoxylin and counterstain. In:Woods AE, Ellis RC (eds) Laboratory histopathology – a complete reference, vol I II. Churchill Livingstonem Edinburgh London Madrid Melbourne New York Tokyo, pp 5.2–1–5.2–20Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  • H. Hügel

There are no affiliations available

Personalised recommendations