Bevölkerungsentwicklung in Deutschland

  • T. Diepgen

Zusammenfassung

Die in unserer Gesellschaft lebenden Menschen werden immer älter. Die Frage nach der Gesundheit im Alter ist dabei von erheblicher individueller und gesellschaftlicher Bedeutung und stellt auch für die Dermatologie eine große Herausforderung dar. Die steigende Lebenserwartung wird mit der Hoffnung verbunden, auch im Alter möglichst gesund, attraktiv, aktiv und selbstständig leben zu können. In diesem Kapitel soll die demographische Entwicklung dargestellt und ihre Auswirkung auf die Dermatologie diskutiert werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literatur

  1. Beauregard S, Gilchrest BA (1987) A survey of skin problems and skin care regimens in the elderly. Arch Dermatol 123: 1638–43.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Johnson M-LT (1978) Skin conditions and related need for medical care among persons 1–74 years. United States.1971–1974.Vital Health Statistics: Series 11, Data from the National Health Survey; no 212, DHEW Publication no (PHS) 79–1660. Hyattsville/ML: US Department of Health, Education and WelfareGoogle Scholar
  3. Robert Koch Institut, Statistisches Bundesamt (Hrsg) (2002) Gesundheit und Alter,Gesund heitsberichterstattung des Bundes Heft 10. Verlag Robert-Koch-Institut Berlin Statistisches Bundesamt (Hrsg) ( 1998 ) Gesundheitsbericht für Deutschland. Metzler-Poeschel, StuttgartGoogle Scholar
  4. Weisman K, Krakauer R,Wanscher B (1980) Prevalence of skin disease in old age. Acta Derm Venereol (Stockh) 60: 352–3Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  • T. Diepgen

There are no affiliations available

Personalised recommendations