Kostenträger

  • Markus Gastpar
  • Werner Heinz
  • Thomas Poehlke
  • Peter Raschke

Zusammenfassung

Die Kosten für medizinische Leistungen im Rahmen der → Methadonsubstitution können von der Krankenkasse oder bei Anspruch auf Krankenhilfe durch das Sozialamt übernommen werden. Die Kostenübernahme durch die Krankenkasse ist an zwei Voraussetzungen geknüpft:
  • • Vorliegen einer Indikation zur Substitution gemäß den → NUB-Richtlinien. Sofern die Substitutionsbehandlung aufgrund einer Indikation nach 2.3 („sonstige vergleichbare Erkrankungen“) erfolgen soll, ist vom behandelnden Arzt ein Antrag mit medizinischem Bericht, Sozialbericht und Behandlungsplan bei der Substitutionskommission der zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung zu stellen.

  • • Zulassung des behandelnden Arztes für die Durchführung von Substitutionsbehandlungen durch die Kassenärztliche Vereinigung. Diese Genehmigung wird in der Regel nach Teilnahme an besonderen suchtmedizinischen Qualifizierungsmaßnahmen erteilt und wird von der Kassenärztlichen Vereinigung jeweils für eine festgelegte Patientenzahl erteilt.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1998

Authors and Affiliations

  • Markus Gastpar
    • 1
  • Werner Heinz
    • 2
  • Thomas Poehlke
    • 3
  • Peter Raschke
    • 4
  1. 1.Klinik für Psychiatrie und PsychotherapieRheinische Kliniken EssenEssenDeutschland
  2. 2.Drogenhilfezentrum FrankfurtFrankfurtDeutschland
  3. 3.MünsterDeutschland
  4. 4.HamburgDeutschland

Personalised recommendations