Die Wundinfektion

  • Fritz Povacz

Zusammenfassung

Die bakterielle Wundinfektion war bis vor 150 Jahren eine echte Geißel der Menschheit. Nur selten heilte eine Gelegenheitswunde ohne Entzündung. Die übliche Wundheilung mit Ausfluß eines gelben, dickflüssigen Eiters (pus bonum et laudabile-guter, lobenswerter Eiter) ohne Allgemeininfektion galt als optimaler Heilverlauf. Im Falle eines Weiterschreitens der Infektion war nämlich das Leben bedroht, und bei Extremitätenwunden war die Amputation oft das einzige Mittel, um es noch zu retten. Nach offenen Brüchen des Oberschenkels verloren 50 von 100 das Leben, von den verbleibenden 50 Verletzten verloren 40 das Glied und nur 10 kamen mit Glied und Leben davon. Aber auch bei diesen verbleibenden 10 Verletzten war das erhaltene Glied selten voll gebrauchsfähig, meist blieb eine deutliche Verkürzung, Verbiegung und Verdrehung zurück. Die Verursacher dieser schweren Unfallfolgen blieben lange unentdeckt, obwohl der Mensch mit ihnen lebte, seit er vor etwa 3 Mio.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Altstaedter R (1995) Vom Germanin zum Acylureidopenicillin. Zum 85. Geburtstag von Gerhard Domagk (1895–1964). Bachern, KölnGoogle Scholar
  2. 2.
    Bauer KH (1958) Die Deutschen Chirurgenkongreße nach der 50. Tagung. Springer, Heidelberg BerlinCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Bäumler E (1963) Auf der Suche nach der Zauberkugel. Econ, Düsseldorf WienGoogle Scholar
  4. 4.
    Behring E, Kitasato (1890) Über das Zustandekommen der Diphtherie-Immuniät und der Tetanus-Immunität bei Thieren. Dtsch med Wschr 6 (49): 48Google Scholar
  5. 5.
    Bieling R (1954) Der Tod hatte das Nachsehen, Emil von Behring, Gestalt und Werk. Bielefelder Verlag, BielefeldGoogle Scholar
  6. 6.
    Burri C (1974) Posttraumatische Osteitis. Aktuelle Probleme der Chirurgie Bd. 18. Huber, Bern Stuttgart WienGoogle Scholar
  7. 7.
    Capparoni P (1941) Lazzaro Spallanzani. Unione Tipografico-Editrice Torinese, TurinoGoogle Scholar
  8. 8.
    Charnley J (1979) Low Friction Arthroplasty of the Hip. Springer, Berlin Heidelberg New YorkCrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Cohnheim J (1914) Über Entzündung und Eiterung. (Das Original erschien 1867.) In: Klassiker der Medizin Bd 23. Barth, LeipzigGoogle Scholar
  10. 10.
    Domagk G (1935) Ein Beitrag zur Chemotherapie der bakteriellen Infektionen. Dtsch med Wschr 7: 250–253CrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Eckart WU (1998) Geschichte der Medizin. Springer Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  12. 12.
    Ehalt W (1938) Behandlung der offenen Brüche der langen Röhrenknochen. Maudrich, WienGoogle Scholar
  13. 13.
    Ehalt W (1969) Mschr. Unfallhlkde. 72: 80–83Google Scholar
  14. 14.
    Eisler M v (1915) Über Immunisierung mit durch Formaldehyd verändertem Tetanustoxin. Wiener klinische Wschr 45Google Scholar
  15. 15.
    Esmarch F (1887) Kriegschirurgische Technik. Rümpler, HannoverGoogle Scholar
  16. 16.
    Fleming A (1929) Penicillin. Brit J experim Path 10: 226Google Scholar
  17. 17.
    Fleming A (1946) Penicillin, its practical application. Butter-worth, LondonGoogle Scholar
  18. 18.
    Florey HW et al. (1940) Penicillin As A Chemotherapeutic Agent. Lancet 1: 226–228Google Scholar
  19. 19.
    Foissner W (1994) Die Urtiere (Protozoen) des Bodens. In: Die Urtiere, eine verborgene Welt. Katolog No 71 zur Ausstellung im Biologiezentrum des OÖ-LandesmuseumsGoogle Scholar
  20. 20.
    Friedrich PL (1898) Die aseptische Versorgung frischer Wunden, unter Mittheilung von Thier-Versuchen über die Auskeimungszeit von Infektionserregern in frischen Wunden. Vortrag am XXVII. Congress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie zu Berlin, 13.4.1898. Arch klin Chir 57: 288–310Google Scholar
  21. 21.
    Frobisher M (1945) Bacteriology; Sounders, PhiladelphiaGoogle Scholar
  22. 22.
    Grégoire R (1931) Congrès Français de Chirurgie. 40. Session-Paris. La Librairie Félix AlcanGoogle Scholar
  23. 23.
    Günther C (1906) Bakteriologie (Einführung in das Studium). Thieme, LeipzigGoogle Scholar
  24. 24.
    Henle J (1910) Von Miasmen und Kontagien und von den miasmatisch-kontagiösen Krankheiten. In: Klassiker der Medizin. Barth, LeipzigGoogle Scholar
  25. 25.
    Hintsche E (1965) Wilhelm Fabry von Hilden: Vom Heißen und kalten Brand. Huber, Bern StuttgartGoogle Scholar
  26. 26.
    Klebs E (1887) Lehrbuch der pathologischen Anatomie. JenaGoogle Scholar
  27. 27.
    Koch R (1878) Untersuchungen über die Ätiologie der Wundinfektionskrankheiten. Vogel, LeipzigGoogle Scholar
  28. 28.
    Koch W (1886) Milzbrand und Rauschbrand. In: Neue Deutsche Chirurgie. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  29. 29.
    Koch R (1890) Über bakteriologische Forschung. Hirschwald, BerlinGoogle Scholar
  30. 30.
    Koch R (1910) Die Ätiologie der Milzbrandkrankheit, begründet auf die Entwicklungsgeschichte des Bacillus Anthracis. In: Klassiker der Medizin Bd. 9. Barth, LeipzigGoogle Scholar
  31. 31.
    Kruif P de (1947) Microbe Hunters. AlbatrosGoogle Scholar
  32. 32.
    Landsteiner K (1962) The Specifity of Serological Reactions. Dover Publications, New YorkGoogle Scholar
  33. 33.
    Lazarus A (1902) Paul Ehrlich. Rikola, Wien Berlin Leipzig MünchenGoogle Scholar
  34. 34.
    Ledermann R (1903) Die mikrobiologische Technik. Holder, Wien LeipzigGoogle Scholar
  35. 35.
    Lexer E (1936) Die pyogenen Infektionen und ihre Behandlung. Neue Deutsche Chirurgie Bd. 56. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  36. 36.
    Lindner Kurt E.: Viren und Bakterien; in: Urania Pflanzenreich Urania Verlag Leipzig Jena Berlin 1991.Google Scholar
  37. 37.
    Lister J (1867) On a new method of treating compound fracture, abscess, etc. The Lancet 95,326,357,387,507CrossRefGoogle Scholar
  38. 38.
    Lister J (1912) Antiseptische Wundbehandlung. In: Klassiker der Medizin Bd. 17. Barth, LeipzigGoogle Scholar
  39. 39.
    Löffler F (1983) Vorlesungen über die geschichtliche Entwicklung der Lehre von den Bakterien. Zentralantiquariat der Deutschen Demokratischen Republik LeipzigGoogle Scholar
  40. 40.
    Malgaigne JF (1847) Traité des Fractures et des Luxations. Baillère, ParisGoogle Scholar
  41. 41.
    Mayer J (1902) Die Immunität bei Infektionskrankheiten. Gustav Fischer, JenaGoogle Scholar
  42. 42.
    Metschnikow E (1902) Immunität bei Infektionskrankheiten. Autorisierte Übersetzung aus dem Französischen von Dr. Julius Meyer. Gustav Fischer, JenaGoogle Scholar
  43. 43.
    Metschnikow E (1909) Bacteriothérapie intestinal. Bibliothèque de Thérapeutique. Baillière, ParisGoogle Scholar
  44. 44.
    Möller KO (1966) Pharmakologie als theoretische Grundlage einer rationellen Pharmakotherapie. Schwabe, Basel StuttgartGoogle Scholar
  45. 45.
    Nicolaier A (1884) Über infektiösen Tetanus. Dtsch med Wschr 10: 842CrossRefGoogle Scholar
  46. 46.
    Nicolle J (1959) Louis Pasteur. VEB Verlag Volk und Gesundheit, Berlin.Google Scholar
  47. 47.
    Pasteur L (1923) Die Hühnercholera, ihr Erreger, ihr Schutzimpfstoff (1880) In: Klassiker der Medizin Bd. 30. Barth, LeipzigGoogle Scholar
  48. 48.
    Pasteur V-R (1939) Oevres de Pasteur Tome VII. Masson, ParisGoogle Scholar
  49. 49.
    Patzakis M J (1974) The Role of Antibiotics in the Management of Open Fractures. J Bone Joint Surg 56: 532–541PubMedGoogle Scholar
  50. 50.
    Per L-H (1968) Antibiotika in der Chirurgie. In: Aktuelle Probleme in der Chirurgie Bd. 9. Huber, BernGoogle Scholar
  51. 51.
    Philipps-Universität Marburg an der Lahn (Hrsg.) (1942) Behring zum Gedächtnis, Reden und wissenschaftliche Vorträge. Schultz, BerlinGoogle Scholar
  52. 52.
    Radot VR (1936) La vita di Pasteur. Edizione Aurora, MilanoGoogle Scholar
  53. 53.
    Ramon G, Zöller C (1927) L’Ànatoxine Tétanique et l’Immunisation active de L Homme Vis-a-Vis du Tétanos. Annales de F Institut Pasteur 44. Année No 8 Août 1927Google Scholar
  54. 54.
    Rieppel FW (1953) Ernest Duchesne und die Entdeckung des Penicillins. Dtsch med Wschr 78 (13): 442–443PubMedCrossRefGoogle Scholar
  55. 55.
    Roitt IR (1989) Leitfaden der Immunologie. Steinkopff, DarmstadtGoogle Scholar
  56. 56.
    Roncalli DB (1892) Bacteriologia Chirurgica. Italienische Übersetzung von “Surgical Bacteriology”, Chicago (1889), von Dr. N. Senn Casa Editrice Dott. Francsco Vallardi MilanoGoogle Scholar
  57. 57.
    Scharitzer E (1664) Die Entwicklung der modernen Unfallchirurgie; Hefte zur Unfallheikunde No 79. Springer, Berlin Göttingen HeidelbergGoogle Scholar
  58. 58.
    Scheffer W (1902) Das Mikroskop. Teubner, LeipzigGoogle Scholar
  59. 59.
    Schonholtz GJ (1976) Maintenance of Aseptic Barriers in the Conventional Operating Room. J Bone Joint Surg 58: 439–445PubMedGoogle Scholar
  60. 60.
    Schürch O (1933) Zur Behandlung der Osteomyelitis mit Fliegenmaden. Beitr zur klin Chir 158: 613–622Google Scholar
  61. 61.
    Schürer von Waldheim F (1905) Ignaz Phlipp Semmelweis -Sein Leben und Wirken. Hartleben, Wien LeipzigGoogle Scholar
  62. 62.
    Schwabe H (1986) Der lange Weg der Chirurgie. Strom, ZürichGoogle Scholar
  63. 63.
    Seemen Hv (1938) Wundversorgung und Wundbehandlung. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  64. 64.
    Senebier J (1786) Expériences pour servir a F Histoire de la Génération des Animaux et des Plantes par L. Spallanzani. Bartelemi Chirol, GeneveGoogle Scholar
  65. 65.
    Sigerist HE (1970) Große Ärzte. Lehmanns, MünchenGoogle Scholar
  66. 66.
    Sournia, Poulet, Martiny (1981) Illustrierte Geschichte der Medizin. Andreas, SalzburgGoogle Scholar
  67. 67.
    Spallanzani L (1765) Saggio di Osservazioni Microscopiche Concernenti il Sistema delia Generatione de’Signori di Needham e Buffon. ModenaGoogle Scholar
  68. 68.
    Spallanzani L (1990) Pagine Scelte dalle Opere (a cura di Carlo Castellani) Reggio Emilia. Commune di Reggio Emila Civici MuseiGoogle Scholar
  69. 69.
    Stirnemann H (1966) Tetanus. Aktuelle Probleme der Chirurgie 2. Huber, Bern StuttgartGoogle Scholar
  70. 70.
    Thamhayn O (1875) Der Lister’sche Verband. Veit, Leipzig.Google Scholar
  71. 71.
    Tomcsik J (1964) Pasteur und die “generatio spontanea”. Huber, BernGoogle Scholar
  72. 72.
    Unger H. (1929) Helfer der Menschheit, der Lebensroman Robert Kochs. Verlag der Buchhandlung des Verbandes der Ärzte Deutschlands, LeipzigGoogle Scholar
  73. 73.
    Virchow R (1900) Traumatismus und Infektion. Reimer, BerlinGoogle Scholar
  74. 74.
    Wunderlich CA (1974) Wien und Paris-ein Beitrag zur Geschichte und Beurteilung der gegenwärtigen Heilkunde in Deutschland und Frankreich. Huber, Bern Stuttgart WienGoogle Scholar
  75. 75.
    Zeiss H (1932) Elias Metschnikow, Leben und Werk. Gustav Fischer, JenaGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2000

Authors and Affiliations

  • Fritz Povacz
    • 1
  1. 1.GaspoltshofenAustria

Personalised recommendations