Advertisement

Aufbruch in die Moderne — die Medizin des 19. Jahrhunderts

  • Wolfgang U. Eckart
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Im 19. Jahrhundert vollzieht sich der Aufbruch der Medizin in die Moderne. Alleinbestimmend wird das naturwissenschaftliche Denken, ganzheitliche und philosophische Ansätze verblassen oder führen ein Außenseiterdasein. Bedeutende Wegmarken sind die Entstehung der empirisch-experimentellen Physiologie, die Entwicklung der wissenschaftlichen Pharmakologie, die Inauguration der Zellular pathologie und die Formulierung des bakteriologischen Paradigmas. In der französischen Metropole wird die moderne Klinik geboren und der Prozeß der Liberalisierung in der Behandlung Geisteskranker eingeleitet, Freud begründet in Wien die Tiefenpsychologie. In Deutschland beginnt mit der Kranken-, Unfall-, Alters- und Invalidenversicherung am Ende des Jahrhunderts die Epoche der Sozialmedizin. Sie verleiht der Professionalisierung der Ärzte einen weiteren Schub.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Ackerknecht EH (1957) Rudolf Virchow: Arzt, Politiker, Anthropologe. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  2. Ackerknecht EH (1967) Medicine at the Paris hospital 1794–1848. Hopkins, BaltimoreGoogle Scholar
  3. Bauer A (1989) Die Krankheitslehre auf dem Weg zur naturwissenschaftlichen Morphologie, Pathologie auf den Versammlungen Deutscher Naturforscher und Ärzte von 1822–1872. Wiss, Verlagsgesellschaft, StuttgartGoogle Scholar
  4. Bleker J (1981) Die naturhistorische Schule 1825–1845. Fischer, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  5. Brock T (1999) Robert Koch: a life in medicine and bacteriology. 2. Aufl., ASM Press, Washington D.C.Google Scholar
  6. Bulloch W (1960) The history of bacteriology, Oxford Univ. Press, LondonGoogle Scholar
  7. Cahan D (Hrsg) (1993) Hermann von Helmholtz and the Foundations of Nineteenth-Century Science. Berkely Los Angeles LondonGoogle Scholar
  8. Debré P (1998) Loius Pasteur. Johns Hopkind’s Univ. Press, Baltimore u. a.Google Scholar
  9. Eckart WU, Volkert K (Hrsg) (1996) Hermann von Helmholtz. PfaffenweilerGoogle Scholar
  10. Faber K (1930) Nosograpy: the evolution of clincal medicine in modern times. Hoeber, New YorkGoogle Scholar
  11. Geison G (1995) The private science of Louis Pasteur. Princeton Univ. Press, Princeton, NJ u.a.Google Scholar
  12. Hentschel V (1983) Geschichte der deutschen Sozialpolitik (1880–1980). Soziale Sicherung und kollektives Arbeitsrecht. Suhrkamp, FrankfurtGoogle Scholar
  13. Huerkamp C (1985) Der Aufstieg der Ärzte im 19. Jahrhundert. Vom gelehrten Stand zum professionellen Experten: Das Beispiel Preußens. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen (Kritische Studien zur Geschichtswissenschaft, Bd 68)Google Scholar
  14. Jütte R (1996) Geschichte der Alternativen Medizin. MünchenGoogle Scholar
  15. Keys T (1968) Die Geschichte der chirurgischen Anaesthesie. Springer, Berlin u. a.CrossRefGoogle Scholar
  16. Labisch A, Spree R (Hrsg) (1996) „Einem jeden Kranken in einem Hospitale sein eigenes Bett“. Zur Sozialgeschichte des allgemeinen Krankenhauses in Deutschland im 19. Jahrhundert. Campus Verl., Frankfurt am MainGoogle Scholar
  17. Rothschuh KE (1969) Physiologie im Werden (Medizin in Geschichte und Kultur, 9). StuttgartGoogle Scholar
  18. Schipperges H (1994) Rudolf Virchow. Rowohlt, ReinbekGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2001

Authors and Affiliations

  • Wolfgang U. Eckart
    • 1
  1. 1.Institut für Geschichte der MedizinRuprecht-Karls-Universität HeidelbergHeidelbergDeutschland

Personalised recommendations