Advertisement

War Platon ein Materialist?

  • Jean-Pierre Changeux
  • Alain Connes

Zusammenfassung

JEAN-PIERRE CHANGEUX : Deine Thesen über die Natur der mathematischen Objekte scheinen mir ein wenig paradox zu sein: Du verteidigst einen platonischen Standpunkt und versicherst mir gleichzeitig, daß Du im Grunde Deines Denkens ein Materialist bist. Vielleicht sollten wir zuerst auf die Definition des Materialismus zurückkommen, oder vielmehr auf seine Methode und das materialistische Programm? Es handelt sich, wie es J.T. Desanti in seinem Werk La philosophie silencieuse zeigt, um den Versuch einer Erklärung mit einem minimalen Material, wenn möglich beschränkt auf die Gesetze der Physik und Chemie. Der Materialismus setzt also in den Worten von Spinoza eine emendatio intellectus voraus, eine Reform des Verständnisses in Form einer intellektuellen „Askese“, mit der man Anstrengungen unternimmt, die mythischen Reste zu beseitigen, die uns heimsuchen, insbesonders den Platonismus. Die materialistische Erklärung trägt dazu bei, den Menschen wieder in die Natur einzubeziehen. In diesem nach meiner Meinung ausgezeichneten Werk zeigt Desanti, daß diese Aufgabe die Konstruktion von Modellen der Wirklichkeit erfordert, die in seinen Worten immer ein Teilmodell enthalten, auf dessen Gestaltung man die größte Sorgfalt verwendet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1.
    Desanti (1968) S. 139Google Scholar
  2. 2.
    Desanti (1968) S. 145Google Scholar
  3. 3.
    Changeux JP (1984); Edelman (1987)Google Scholar
  4. 4.
    Darwin (1859)Google Scholar
  5. 5.
    Mayr (1988)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • Jean-Pierre Changeux
    • 1
  • Alain Connes
    • 2
  1. 1.Institut PasteurParis Cedex 15Frankreich
  2. 2.IHESBures-sur-YvetteFrankreich

Personalised recommendations