Prüfung der Aktivität von Fibrinogenese und Fibrose

  • J. Stein

Zusammenfassung

Die hepatische Fibrinogenese stellt einen zeitlich langsamen Ablauf dar, der nicht direkt mittels konventioneller klinisch-chemischer Parameter, die die Parenchymzelischädigung widerspiegeln (s. Kap. 12), erfasst werden kann. Die routinemäßige Diagnostik eines fibrotischen Parenchymumbaus beschränkt sich daher weitestgehend auf die histomorphologische Untersuchung von Biopsiematerial. Neben den allgemeinen Risiken einer invasiven Diagnostik erweist sich allerdings, insbesondere zur Verlaufskontrolle, der hohe Grad der „s&ling errors“ (einige wenige Milligramm Biopsiematerial sind nicht repräsentativ für eine ca. 1500 g wiegendes Organ) als nachteilig. Dies führte zur Entwicklung verschiedenster „Fibrosemarker“, die zum einen den Grad der Fibrinogenese, zum anderen aber auch den Degradationszustand der Matrixkomponenten, d. h. das Ausmaß der Fibrinolyse und somit den Umsatz („turnover“) der extrazellulären Matrixkomponenten widerspiegeln sollen. Diese umfassen Enzyme und Intermediär- oder Abbauprodukte des Kollagen-, Glykoprotein- und Proteoglykanstoffwechsels der Leber.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Friedmann SL (1993) The cellular basis of hepatic fibrosis. New Engl J Med 328: 1828–1835CrossRefGoogle Scholar
  2. Gressner (1992) Hepatic fibrogenesis: the puzzle of interacting cells, fibrogenic cytokines, regulatory loops, and extracellular matrix molecules. Z Gastroenterol 30 [Suppl 1]: 5–16PubMedGoogle Scholar
  3. Köttgen E, Tauber R (1995) Klinisch-chemische Untersuchungen. In: Gerok W, Blum HE (Hrsg) Hepatologie. Urban &; Schwarzenberg, München, S 125–145Google Scholar
  4. Schuppan D (1991) Connective tissue polypeptides in serum as parameters to monitor antifibrotic treatment in hepatic fibrogenesis. J Hepatol 13: S17 - S25PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. Schuppan D (1993) Bindegewebsstoffwechsel bei fibrosierenden Lebererkrankungen: Labortests. Diagnose &; Labor 43: 115–123Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2002

Authors and Affiliations

  • J. Stein

There are no affiliations available

Personalised recommendations