Advertisement

Stellenwert der interdisziplinären Chirurgie beim organüberschreitendem Eingriff im Bereiche des kleinen Beckens

  • W. Kreuzer
  • R. Fortelny
  • R. Roehle
Conference paper
Part of the Kongreβband book series (DTGESCHIR, volume 1992)

Zusammenfassung

Bei 22 Patienten mit Rectumcarcinomen T4, M0 wurden eine Beckenexenteration durchgeführt, 15 × in Form einer posterioren Beckenexenteration und 7 × in Form einer totalen Beckenexenteration, wobei die viscerale Resektion in einigen Fällen auch die Resektion des Os sacrum umfaßte. Die operative Mortalität war 9%, 59% der Eingriffe konnten als RO Resektionen durchgeführt werden, wobei bei 27% ein Stadium III vorlag. Die kumulative Überlebenszeit der R0 resezierten Patienten lag nach 5 Jahren bei 42%. Bei Patienten mit ausgedehnten Sacrumresektionen wurde in interdisziplinärer Zusammenarbeit mit den orthopädischen Fachkollegen ein zweizeitiges Vorgehen gewählt.

Schlüsselwörter

Erweiterte Resektion Rectumcarcinom Beckenexenteration 

Interdisciplinary Surgery in Extensive Pelvic Exenteration

Summary

In 22 patients suffering from rectal carcinoma T4, M0, pelvic exenteration was performed. A total of 15 posterior and 7 total procedures including sacral resections were registered. Operative mortality was 9%; 59% were R0 resection, 27% of these were stage III disease. The 5-year cumulative survival rate was 42%. In patients undergoing sacral resections a two-stage procedure was chosen in cooperation with orthopedic surgeons.

Key words

Extended resection for rectal carcinoma Pelvic exenteration 

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • W. Kreuzer
    • 1
  • R. Fortelny
    • 1
  • R. Roehle
    • 1
  1. 1.Wilhelminenspital der Stadt Wien2. chirurgische AbteilungWienÖsterreich

Personalised recommendations