Advertisement

Nierenersatztherapie

  • W. Schoeppe
  • K. Preisendörfer
Conference paper
Part of the Kongreβband book series (DTGESCHIR, volume 1992)

Zusammenfassung

Die Nierenersatztherapie in der Intensivmedizin konnte erfolgreich durch die kontinuierliche arteriovenöse Hämofiltration (CAVH) oder Hämodiafiltration (CAVDH) erweitert werden. Austauschraten sind langsamer als bei der Standardhämodialyse, doch ist die Häufigkeit hypotensiver Störungen geringer. Es kann gezeigt werden, daB das Filtratvolumen direkt mit dem arteriellen (oder pumpenerzeugten) Druck korreliert und daß eine negative Korrelation zum Abstand des Zuganges zum Blutkreislauf (entweder zentraler doppelläufiger Katheter oder Scribner-Shunt) besteht. Die Urämie ist für Patienten in Intensivtherapie keine unmittelbare Todesursache mehr, wie das noch vor wenigen Jahren der Fall war.

Schlüsselwörter

Nierenersatztherapie Arteriovenöse Hämofiltration Kontinuität der Behandlung 

Intensive Care Therapy: Renal Replacement Therapy

Summary

Renal replacement therapy (RRT) in critically ill patients (CIP) was successfully extended through continuous arteriovenous hemofiltration (CAVH) or hemodiafiltration (CAVDH). Removal rates are slower than in standard hemodialysis, but hyposensitive episodes at even low arterial pressures are rare. It can be demonstrated that volume of filtrate correlates directly to arterial (or pump) pressure and is inversely correlated to distance of blood access site (central double-lumen catheter or Scribner shunt). Uremia as such is not any more immediate cause of death in CIP.

Key words

Renal replacement therapy CAVH 

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • W. Schoeppe
    • 1
  • K. Preisendörfer
    • 1
  1. 1.Zentrum der Inneren Medizin, Abteilung für NephrologieJohann Wolfgang Goethe-UniversitätFrankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations