Advertisement

Einstellungen und Verhalten bei Krankheit im Arbeitsalltag — Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage bei Arbeitnehmern

Part of the Fehlzeiten-Report book series (FEHLREPORT, volume 2003)

Zusammenfassung

Der Trend zu niedrigen Krankenständen in der deutschen Wirtschaft hält an, die Krankmeldungen in den Betrieben haben erneut abgenommen. Im Jahr 2002 ging der Krankenstand bei den Mitgliedern der gesetzlichen Krankenversicherung auf 4,0% zurück, den niedrigsten Wert seit der Wiedervereinigung. Über die Ursachen sinkender Fehlzeiten wird immer wieder spekuliert. Im Rahmen einer Repräsentativbefragung bei Arbeitnehmern wurde untersucht, wie die Betroffenen die niedrigen Krankenstände in den Unternehmen bewerten. Im Fokus der Umfrage stehen die Einstellungen der Beschäftigten zu Krankmeldungen und ihre Verhaltensweisen im Krankheitsfall. Da Arbeitslosigkeit und Stellenabbau zu Verunsicherung und Ängsten bei abhängig Beschäftigten führen, ging es auch darum, die Stimmung bei den Arbeitnehmern, ihre Sorgen und Befürchtungen zu erfassen. Im Rahmen der Umfrage geben die Befragten auch Auskunft über die Wahrnehmung betrieblicher Maßnahmen zur Senkung des Krankenstandes. Der Beitrag gibt einen Überblick über die zentralen Erhebungsergebnisse.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Bitzer B (1995) Fehlzeiten als Chance. Ein praktischer Leitfaden zum Abbau von Fehlzeiten. Renningen-MalmsheimGoogle Scholar
  2. [2]
    Blaxter M, Prevost AT (1993) Patterns of Mortality. In: Cox B, Huppert F, Wichelow M Hrsg (1993) The Health and Lifestyle Survey. Seven years on, Aldershot, S 33 ff.Google Scholar
  3. [3]
    Braun B, Kühn H, Reiners H (1998) Das Märchen von der Kostenexplosion. Populäre Irrtümer zur Gesundheitspolitik, Frankfurt a.M.Google Scholar
  4. [4]
    Deutsche Angestellten Krankenkasse (2000) DAK-Gesundheitsreport 2000, HamburgGoogle Scholar
  5. [5]
    Deutscher Bundestag (2002) Bericht der Bundesregierung über den Stand von Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit und über das Unfall- und Berufskrankheitengeschehen in der Bundesrepublik Deutschland 2001. In: Deutscher Bundestag Drucksache 15/279, BerlinGoogle Scholar
  6. [6]
    Gabler S, Häder S (1997) Überlegungen zu einem Stichprobendesign für Deutschland. In: ZUMA-Nachrichten, 41, S 7–18Google Scholar
  7. [7]
    Hradil S (1995) Die Single-Gesellschaft, MünchenGoogle Scholar
  8. [8]
    Kohler H (2002) Krankenstand - Ein beachtlicher Kostenfaktor mit fallender Tendenz. Entwicklung, Struktur und Bestimmungsfaktoren krankheitsbedingter Fehlzeiten. In: IAB Werkstattbericht, 1/2002Google Scholar
  9. [9]
    Kieselbach T (1999) Psychosoziale Folgen der Arbeitslosigkeit: Perspektiven eines zukünftigen Umgangs mit beruflichen Transitionen. In: Ba-dura B, Schellschmidt H, Vetter C (1999) Fehlzeiten-Report 1999. Zahlen, Daten, Analysen aus allen Branchen der Wirtschaft. Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  10. [10]
    Marstedt G (1998) Ein kranker Stand? Fehlzeiten und Integration älterer Arbeitnehmer im Vergleich Öffentlicher Dienst - Privatwirtschaft, BerlinGoogle Scholar
  11. [11]
    Meschkutat B, Stackelbeck M, Langenhoff G (2002) Der Mobbing-Report, DortmundGoogle Scholar
  12. [12]
    Oppolzer A (1999) Ausgewählte Bestimmungsfaktoren des Krankenstandes. In: Badura B, Schellschmidt H, Vetter C (1999) Fehlzeiten-Report 1999. Zahlen, Daten, Analysen aus allen Branchen der Wirtschaft. Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  13. [13]
    Pfaff H, Krause H, Kaiser C (2003) Das Gespräch nach der Krankheit. In: Personalwirtschaft, 8 /2003, S 20–25Google Scholar
  14. [14]
    Redmann A, Rehbein I (2000) Gesundheit am Arbeitsplatz. Eine Analyse von mehr als 100 Mitarbeiterbefragungen des WIdO 1995–1998, BonnGoogle Scholar
  15. [15]
    Stegmann W (1999) Die Macht der Angst. In: Badura B, Schellschmidt H, Vetter C (1999) Fehlzeiten-Report 1999. Zahlen, Daten, Analysen aus allen Branchen der Wirtschaft. Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  16. [16]
    Weiss V, Udris I (2001) Downsizing und Survivors. Stand der Forschung zum Leben und Überleben in schlanken und fusionierten Organisationen. In: Arbeit, Heft 2, Jg. 10, S 103–121Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2004

Authors and Affiliations

  • K. Zok

There are no affiliations available

Personalised recommendations