Advertisement

Gedächtnis — was ist das?

  • Gudrun Schaade

Zusammenfassung

Bevor die Möglichkeiten der Arbeit mit Demenzkranken erläutert werden können, ist es notwendig, sich zu verdeutlichen, was das Gedächtnis ausmacht. Dadurch kann man besser ermessen, was es bedeutet, wenn das Gehirn in seiner Gesamtheit nicht mehr funktioniert bzw. langsam aufhört zu arbeiten. Das Gedächtnis ist ein Speicher, allerdings mit begrenzter Kapazität. Mit dem Gedächtnis haben wir die Fähigkeit, uns Wahrnehmungen, d.h. Eindrücke psychischer und physischer Erlebnisse, zu merken. Das taktilkinästhetische Sinnessystem ermöglicht den für die Anpassung und die Entwicklung komplexer Leistungen notwendigen Wahrnehmungsprozess. Visuelle und auditive Informationen sind dabei zweitrangig (Davies 1986). Affolter berichtet, dass die wichtigste Funktion für das Lernen die taktilkinästhetische Perzeption (Berührung und Tiefenwahrnehmung) ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2004

Authors and Affiliations

  • Gudrun Schaade
    • 1
  1. 1.HamburgDeutschland

Personalised recommendations