Advertisement

Dynamische Spiele

  • Manfred J. Holler
  • Gerhard Illing
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Dynamische Entscheidungssituationen, in denen die Spieler ihre Handlungen von Informationen abhängig machen können, die sie in der Vergangenheit erhalten haben, lassen sich am einfachsten mit Hilfe eines Spielbaums (der extensiven Form eines Spieles) analysieren. Häufig läßt sich das Gesamtspiel in einzelne Teilspiele zerlegen. An einem bestimmten Entscheidungsknoten X fängt ein Teilspiel Γx an, wenn der Teil des Baums, der in X beginnt, mit dem Rest des Spiels ausschließlich über diesen Knoten X verknüpft ist. Alle Informationsmengen des Spiels Γ sind also entweder vollständig in dem Teilspiel, das in X beginnt (in Γx), enthalten, oder sie sind mit dem Teilspiel Γx nur über den Knoten X verbunden. Wird der Knoten X mit Sicherheit erreicht, genügt es, die optimalen Strategien für das Teilspiel Γx, das in X beginnt, zu untersuchen [z.B. geht in Abbildung 4.1a) von Knoten D ein eigenes Teilspiel aus, während Knoten B und C sich nicht in Teilspiele zerlegen lassen].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1993

Authors and Affiliations

  • Manfred J. Holler
    • 1
  • Gerhard Illing
    • 2
  1. 1.Sozialökonomisches Seminar IVUniversität HamburgHamburg 13Deutschland
  2. 2.Seminar für empirische Wirtschaftsforschung Volkswirtschaftliches InstitutUniversität MünchenMünchen 22Deutschland

Personalised recommendations