Die handchirurgische Operation

  • Hans Reiner Mittelbach

Zusammenfassung

Bunnell hat die sogenannte atraumatische Technik in die Handchirurgie eingeführt und damit die operativen Ergebnisse wesentlich verbessern helfen. Grobe Instrumente und gewebeschädigendes Operieren führen zu überschüssiger Narbenbildung, die gerade an der Hand erhebliche Funktionsstörungen nach sich ziehen kann. Neben einer ausreichenden Anaesthesie sind daher zur Durchführung aller Eingriffe an der Hand
  • ein blutleeres Operationsfeld,

  • feinste Instrumente,

  • ein adäquater Zugang

unbedingte Voraussetzung für schonendste Gewebebehandlung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweise

  1. Bürkle de la Camp, H.: Neuzeitliche Fragen der operativen Handchirurgie. Langenbeck Arch. klin. Chir. 287, 498 (1957)Google Scholar
  2. Buck-Gramcko, D.: Handchirurgie in der Praxis. Allgemeine Operationstechnik und postoperative Behandlung. Chir. prax. 11, 419 (1967)Google Scholar
  3. Verdan, C.: Basic principles in surgery of the hand. Surg. Clin. N. Amer. 47, 355 (1967)PubMedGoogle Scholar
  4. Bruner, J. M.: The zig-zag volar-digital incision for flexor tendon surgery. Plast, reconstr. Surg. 40, 571 (1967)CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1976

Authors and Affiliations

  • Hans Reiner Mittelbach
    • 1
  1. 1.Chirurgischen KlinikStädtischen KrankenanstaltenLudwigshafen am RheinDeutschland

Personalised recommendations