Advertisement

Begutachtung der verletzten Hand

  • Hans Reiner Mittelbach

Zusammenfassung

Eine unfallgeschädigte Hand begutachten heißt nicht nur, einen anatomischen Zustand durch Feststellung von Fingerverlusten und Registrierung von Bewegungsausschlägen befundmäßig erfassen. Mindestens ebenso wichtig ist es, sich ein Bild darüber zu verschaffen, welche Funktionen erhalten geblieben sind, welche Funktionen verlorengegangen sind, was diese Funktionsverluste für den einzelnen Verletzten bedeuten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweise

  1. Lindemann, K.: Die soziale Bedeutung der Hand. Hefte z. Unfallheilk. 75, 82 (1963)Google Scholar
  2. Pieper, W.: Die Begutachtung der verletzten Hand. Unfallmed. Tagg. H. 6, 97 (1969)Google Scholar
  3. Reischauer, F.: Das sogenannte traumatische Handödem als Modell der Analyse von Selbstbeschädigung. Hefte z. Unfallheilk. 48, 185 (1955)Google Scholar
  4. Schönberger, A.: Die Unfallverletzte Hand im Spiegel der Rechtsprechung. Berufsgenossenschaft 1 (1963)Google Scholar
  5. Seeger, B. u. Zrubecky, G.: In welcher Höhe wird der funktionelle Gebrauchswert der Hand durch die Versteifung der einzelnen Gelenke des Daumens herabgesetzt? Mschr. Unfallheilk. 63, 361 (1960)Google Scholar
  6. Witt, A. N.: Die Problematik der Beurteilung der funktionsgestörten Hand. Hefte z. Unfallheilk. 75, 126 (1963)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1976

Authors and Affiliations

  • Hans Reiner Mittelbach
    • 1
  1. 1.Chirurgischen KlinikStädtischen KrankenanstaltenLudwigshafen am RheinDeutschland

Personalised recommendations