Weichteilverletzungen der Streckseite

(Verletzungen der Handgelenksstrecker, der Langfingerstrecksehnen und der Dorsalaponeurose der Finger)
  • Hans Reiner Mittelbach

Zusammenfassung

Die seit Bunnell erzielten Fortschritte auf dem Gebiet der Beugesehnenchirurgie der Hand ließen die Strecksehnen dank ihrer relativ anspruchslosen Gleitlager lange sehr zu Unrecht ein Schattendasein führen. Funktionsausfälle durch Strecksehnenverletzungen mögen im allgemeinen nicht so schwer wiegen wie der Ausfall der Beuger, für einen differenzierten Greifakt ist jedoch das dosierte Zusammenspiel zwischen Beugern und Streckern unerläßlich. Ohne große Probleme ist sicher die Naht wie der Ersatz einer Streckersehne am Handrücken und im Handgelenksbereich, insbesondere dann, wenn man die bei den Beugesehnen bewährten Nahttechniken auf die Strecker überträgt. Hier ist aber dank der Connexus intertendinei die Funktionseinbuße auch am geringsten (Abb.93). Erst distal der Connexus intertendinei beginnen die Schwierigkeiten. Hier hat nun im letzten Jahrzehnt die Erweiterung der Kenntnisse der Anatomie und der physiologischen wie pathologischen Bewegungsabläufe die chirurgische Bedeutung des Streckapparates der Finger wieder ins rechte Licht gerückt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweise

  1. Dolphin, J. A.: The extensor tenotomy for chronic boutonnière deformity of the finger. J. Bone Jt Surg. A 47, 161 (1965).Google Scholar
  2. Gülgönen, A., Vlasich, E.: Strecksehnendurchtrennungen der Hand. Chir. Praxis 13, 111 (1969).Google Scholar
  3. Hellmann, K.: Die Wiederherstellung der Strecksehnen im Bereich der Fingermittelgelenke. Langenbecks Arch. Chir. 309, 36 (1965).Google Scholar
  4. Kettelkamp, D.J., Flatt, K. E., Moulds, R.: Traumatic dislocations of the long-finger extensor tendon. J. Bone Jt Surg. A. 53, 229 (1971).Google Scholar
  5. Landsmeer, J. M. F.: The anatomy of the dorsal aponeurosis of the human finger and its functional significance. Anat. Rec. 104, 31 (1943).CrossRefGoogle Scholar
  6. Litller, J. W.: The finger extensor mechanism. Surg. Clin. N. Amer. 47, 415 (1967).Google Scholar
  7. Littler, J. W., Cooley, S. G. E.: Restoration of the retinacular system in hyperextension deformity of the proximal interphalangeal joint. J. Bone Jt Surg. A 47, 637 (1965).Google Scholar
  8. Littler, J. W., Eaton, R. G.: Redistribution of forces in the correction of the boutonnière deformity. J. Bone Jt Surg. A. 49, 1267 (1967).Google Scholar
  9. Matey, J.: Transposition of the lateral slips of the aponeurosis in treatment of the long-standing „boutonnière deformity“ of the fingers. Brit. J. plast. Surg. 17, 281 (1964).CrossRefGoogle Scholar
  10. Michow, J., Vichsed, P.: Lucations latérales des tendons extenseur en regard de l’articulation métacarpophalangienne. Rev. méd. Nancy 86, 595 (1961).Google Scholar
  11. Mittelbach, H. R.: Strecksehnenverletzungen an der Hand. Bericht über die Behandlung von 159 Fällen. Chirurg 34, 169 (1963).Google Scholar
  12. Tubiana, R., Valentin, P.: The anatomy of the extensor apparatus of the fingers. Surg. Clin. N. Amer. 44, 897 (1964).PubMedGoogle Scholar
  13. Tubiana, R., Valentin, P: The physiology of the exensor apparatus of the fingers. Surg. Clin. N. Amer. 44, 907 (1964).Google Scholar
  14. Wheeldon, F. Z.: Recurrent dislocation of extensor tendons in the hand. J. Bone Jt Surg. B 36, 612 (1954).Google Scholar
  15. Wilhelm, A.: Neue Operationstechniken in der Strecksehnenchirurgie. Chir. plast. reconstr. 6, 23 (1969).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1977

Authors and Affiliations

  • Hans Reiner Mittelbach
    • 1
  1. 1.chirurg. AbteilungStädt. KrankenhausesPirmasensDeutschland

Personalised recommendations