Zur Aufklärungspflicht des Arztes

  • Hans Reiner Mittelbach

Zusammenfassung

Der Begriff des „zumutbaren Eingriffes“ entstammt der gesetzlichen Unfallversicherung, die dem Verletzten neben Rechten auch eine Pflicht, nämlich die Pflicht zur Schadensminderung (freilich in einem sehr begrenzten Rahmen!) auferlegt. Es wurde bereits darauf hingewiesen, daß die Durchführung einer Operation letztlich von der Einwilligung des Patienten abhängig ist. Die Erlangung dieser Einwilligung setzt ärztlicherseits eine Aufklärung des Verletzten über die typischen Gefahren, Komplikationsmöglichkeiten und auch über die Erfolgsaussichten voraus. Das gilt für die Versorgung einer frischen Verletzung, besonders für plastisch-wiederherstellende Maßnahmen, erst recht aber für die Durchführung zumutbarer Eingriffe im Sinne der gesetzlichen Unfallversicherung.

Literaturhinweise

  1. Spann, W.: Ärztliche Rechts-und Standeskunde. München: Lehmann’s Verlag 1962Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1977

Authors and Affiliations

  • Hans Reiner Mittelbach
    • 1
  1. 1.chirurg. AbteilungStädt. KrankenhausesPirmasensDeutschland

Personalised recommendations