Advertisement

Thermische, chemische und elektrische Verletzungen

  • Hans Reiner Mittelbach
  • Steffen Nusselt

Zusammenfassung

Der Allgemeinzustand des Patienten und das Ausmaß der geschädigten Körperoberfläche bestimmen hier das Vorgehen des Arztes. Die Erhaltung des Lebens muß bei allen ausgedehnten Verbrennungen im Vordergrund unserer Bemühungen stehen/Dabei darf aber die Sorge um die Wiedergewinnung wichtiger Funktionen des Bewegungsapparates nicht völlig zurückgestellt werden. Das gilt insbesondere für die Hand, die in einem hohen Prozentsatz aller Verbrennungsfälle mitbeteiligt ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Dibbeil, D. G., et al: Hydrofluoric acid burns of the hand. J Bone Joint Surg [Am] 52, 931 (1970)Google Scholar
  2. Geldmacher, J., Scranowitz, P.: Die frühzeitige diagnostische Abgrenzung zweit- und drittgradiger Verbrennungen unter besonderer Berücksichtigung der verbrannten Hand. Med Welt 1918 (1969)Google Scholar
  3. Haynes, B. W.: Early excision and grafting in third degree burns. Ann Surg 736 (1969)Google Scholar
  4. Jacobitz, K., Buchartowski, W., Köhnlein, H. E., Seitz, H. D.: Eine neue Behandlungsmethode von Flußsäureverätzungen der Hand. Vortr. 18. Symposium, Deutschsprachige Arbeitsgemeinschaft für Handchirurgie. Erlangen 1977Google Scholar
  5. Koslowski, L.: Pathophysiologie schwerer Verbrennungen. Chirurg 41, 385 (1970)PubMedGoogle Scholar
  6. Larson, D. L., et al.: Repair of the boutonniére deformity of the burned hand. J Trauma 10, 481(1970)PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. Maisels, D. O.: The middle slip of boutonniére deformity in burned hand. Brit J Plast Surg 75117(1965)Google Scholar
  8. Millesi, H.: Behandlungsergebnisse nach elektrischen Verbrennungen der Hände. Klin Med 22,400(1967)Google Scholar
  9. Mittelbach, H. R.: Zur Chemoprophylaxe und -therapie der Wundinfektion, besonders der Verbrennungswunde. Ther Ggw 109,1761 (1970)PubMedGoogle Scholar
  10. Moeschlin, S.: Klinik und Therapie der Vergiftungen, 5. Aufl. Stuttgart: Thieme 1972Google Scholar
  11. Müller, F. E.: Die Behandlung der verbrannten Hand. Unfallmed. Tagg. Heft 6,39 (1969)Google Scholar
  12. Müller, F. E.: Hautplastiken in der Wiederherstellungschirurgie nach Verbrennungen. Chirurg 41, 398 (1970)PubMedGoogle Scholar
  13. Rustemeier, M.: Thermische Verletzungen der Hand bei Behandlung mit Dextranomer (De-brisorb). Handchirurgie 13,156 (1981)PubMedGoogle Scholar
  14. Schink, W.: Sofort- und Spätbehandlung thermischer Schäden der Hände. Münch Med Wochenschr 105,1452 (1963)PubMedGoogle Scholar
  15. Seiffert, K.E.: Hautplastik bei der Versorgung frischer Verbrennungen. Chirurg 41, 393 (1970)PubMedGoogle Scholar
  16. Simon-Weidner, R., Dreher, R.: Zur Behandlung der Flußsäureverätzungen. Med Wochenschr 79, 495 (1968)Google Scholar
  17. Tempest, M. N.: Intravenöse Farbstoffinjektion zur klinischen Beurteilung der Lebensfähigkeit von Gewebe. Chir Praxis 5, 265 (1961)Google Scholar
  18. Thiele, W., Wild, H.: Die moderne Therapie der sog. „Flußverbrennungen“. Praxis 51,1097 (1962)PubMedGoogle Scholar
  19. Thiess, A.M.: Gesundheitsschädigungen und Vergiftungen durch Einwirken von Äthyleni-min. Arch Toxicol (Berl) 27, 67 (1965)CrossRefGoogle Scholar
  20. Witteis, W.: Der Verbrennungsunfall beim Kind. Paediatr Praxis 3, 290 (1967)Google Scholar
  21. Zellner, P. R.: Die verbrannte Hand. Chirurg 41, 403 (1970).PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1983

Authors and Affiliations

  • Hans Reiner Mittelbach
    • 1
  • Steffen Nusselt
    • 2
  1. 1.Chirurgischen AbteilungStädtischen KrankenhausesPirmasensDeutschland
  2. 2.Chirurgischen AbteilungKreiskrankenhausesAlzeyDeutschland

Personalised recommendations