Advertisement

Anspruchsgegner bei ambulanter Behandlung

  • Eva-Maria Schmid
Part of the MedR Schriftenreihe Medizinrecht book series (MEDR)

Zusammenfassung

Der niedergelassene Arzt, der in einer Einzelpraxis oder in einer Praxisgemeinschaft einen Privatpatienten behandelt und sich dabei einen Behandlungsfehler1 zuschulden kommen läßt, sonst gegen eine ärztliche Sorgfaltspflicht verstößt2 oder einen ärztlichen Eingriff ohne vorherige Aufklärung und entsprechende Einwilligung3 vornimmt, verletzt — sofern ein Behandlungsvertrag zustande gekommen ist4 — seine vertraglichen Pflichten gegenüber dem Patienten. Für einen daraus entstehenden Schaden hat er aufgrund des Behandlungsvertrages nach den Grundsätzen der positiven Vertragsverletzung einzustehen.5

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Zum Behandlungsfehler s. Laufs, Arztrecht, Rdnr. 296ff.; Laufs, Die Entwicklung des Arztrechts, NJW 1979, 1231; NJW 1980, 1316; NJW 1981, 1290; NJW 1982, 1320; NJW 1983, 1347; NJW 1985, 1362f.; NJW 1986 1518f.; Giesen, Wandlungen des Arzthaftungsrechts, llff.; Luig, 245ff.; Narr, Rdnr. 883ff., jeweils m. w. N.Google Scholar
  2. 2.
    Laufs, Arztrecht, Rdnr. 305ff.; Laufs, Die Entwicklung des Arztrechts, NJW 1979, 1231; NJW 1980, 1316; NJW 1981, 1290; NJW 1982, 1320; NJW 1983, 1347; NJW 1984, 1385f.;NJW 1985, 1365; NJW 1986, 1520; NJW 1987, 1452f.Google Scholar
  3. 3.
    Zur Aufklärungspflicht und Einwilligung siehe Laufs, Arztrecht, Rdnr. 107ff.; Kern/Laufs, Die ärztliche Aufklärungspflicht; Laufs, Die Entwicklung des Arztrechts, NJW 1979, 1232; NJW 1980, 1317; NJW 1981, 1291; NJW 1982, 1321; NJW 1983, 1349; NJW 1984, 1385f.;NJW 1985, 1365; NJW 1986, 1520; NJW 1987, 1452f.; Giesen, 47ff.; Luig, 232ff., 248ff.; Narr, Rdnr. 883ff., jeweils m. w. N.Google Scholar
  4. 4.
    Vgl. S. 59; kommt bei der Behandlung geschäftsunfähiger, beschränkt geschäftsfähiger oder bewußtloser Patienten ausnahmsweise kein Vertrag zustande (siehe S. 64ff.), ergibt sich die Haftung des behandelnden Arztes aus den Vorschriften des BGB über die Geschäftsführung ohne Auftrag (§§661, 276, 278 BGB); die Haftungserleichterung des §680 BGB findet jedoch keine Anwendung (siehe S. 65).Google Scholar
  5. 5.
    BGHZ 5, 324; Laufs, Arztrecht, Rdnr. 61; Luig, 244, 248; Münch Komm-Söllner, §611, Rdnr.64; Geigel-Schlegelmilch, Kap. 14, Rdnr. 211; zur Frage der Beweislast siehe: Laufs, Arztrecht, Rdnr. 359ff.; Luig, 245ff.; Giesen, Wandlungen des Arzthaftungsrechts, 90ff., jeweils m. w. N.Google Scholar
  6. 6.
    Vgl. S. 60f. und LG Hannover NJW 1981, 1320 für den Fall eines angestellten Zahnarztes.Google Scholar
  7. 7.
    Siehe S. 69.Google Scholar
  8. 8.
    Siehe S. 68 ff. 9 Siehe S.74f.Google Scholar
  9. 10.
    Siehe hierzu S.6; Narr, Rdnr. 1144; Uhlenbruck ArztR 1969, 151 (152); Henke, NJW 1974, 2035 (2037).Google Scholar
  10. 11.
    Luig, 244ff.; Giesen, 1f.; Münch Komm-Söllner, §611, Rdnr. 64; Geigel-Schlegelmilch, Kap. 14, Rdnr. 211.Google Scholar
  11. 12.
    Vgl. BGHZ 29, 46; BGHZ 29, 176; BGH LM Nr. 26 zu § 823 BGB; BGH, NJW 1972, 335; ebenso Soergel-Zeuner, Rdnr. 16 zu § 823; Narr, Rdnr. 867.Google Scholar
  12. 13.
    Laufs, Arztrecht, Rdnr. 107ff.; Laufs, Zur deliktsrechtlichen Problematik ärztlicher Eigenmacht, NJW 1969, 529ff.; Laufs, Die Verletzung der ärztlichen Aufklärungspflicht und ihre deliktische Rechtsfolge, NJW 1974, 2025ff.; Laufs, Schutz der Persönlichkeitssphäre und ärztliche Heilbehandlung, VersR. 1972, 1ff.; Deutsch, Schutzbereich und Tatbestand des unerlaubten Eingriffs im Zivilrecht, NJW 1965, 1985ff.; Wiethölter, Arzt und Patient als Rechtsgenossen, 71 ff.; Grünwald, Heilbehandlung und ärztliche Aufklärungspflicht, 125 ff.Google Scholar
  13. 14.
    Siehe hierzu ausführlich Luig, 249 ff.Google Scholar
  14. 15.
    Laufs, Arztrecht, Rdnr. 116; Laufs, NJW 1969, 532; anders: Deutsch, NJW 1965, 1985ff.Google Scholar
  15. 16.
    So Grünwald, 140; eine vermittelnde Meinung in der Literatur geht davon aus, daß der Patient die fehlende Aufklärung beweisen müsse, worauf der Arzt mit dem Beweis der Entbehrlichkeit der Aufklärung aus besonderen Gründen zuzulassen sei; so Laufs, NJW 1969, 533; siehe auch Laufs, VersR 1972, 6.Google Scholar
  16. 17.
    Vgl. LG Hannover NJW 1981, 1320 für den Fall eines angestellten Zahnarztes.Google Scholar
  17. 18.
    Zum Entlastungsbeweis s. Palandt-Thomas, Anm. 6 zu §831; Erman-Drees, Rdnr. 33ff. zu §831; Soergel-Zeuner, Rdnr. 34ff. zu §831; Münch Komm-Mertens, §831, Rdnr. 57 ff.Google Scholar
  18. 19.
    Siehe hierzu S. 6; Narr, Rdnr. 1144; Uhlenbruck, ArztR 1969, 152; Henke, NJW 1974, 2037.Google Scholar
  19. 20.
    Narr, Rdnr. 1144; Uhlenbruck, ArztR 1969, 152ff.Google Scholar
  20. 21.
    Kommt der Behandlungsvertrag ausnahmsweise nur mit einem Partner der Gemeinschaftspraxis zustande (vgl. S. 61, FN 24), so haftet allein dieser Arzt für etwaige vertragliche Schadensersatzan-Sprüche des Patienten.Google Scholar
  21. 22.
    Siehe S. 61.Google Scholar
  22. 23.
    Narr, Rdnr. 1141; Henke, NJW 1974, 2035 (2037); Uhlenbruck, ArztR 1969, 151 (153); BGH NJW 1986, 2364.Google Scholar
  23. 24.
    Eine Vertretertätigkeit ist auch in einer Gemeinschaftspraxis möglich; Narr, Rdnr. 1073.Google Scholar
  24. 25.
    BGHZ 56, 355 = BGH NJW 1971, 1801.Google Scholar
  25. 26.
    Müller, NJW 1969, 903ff.; Müller, NJW 1969, 1416ff.; Palandt-Heinrichts, Anm. 3 a zu §425; Palandt-Thomas, Anm. 9 b aa zu §705; Münch Komm-Selb, §425, Rdnr. 8; Erman-Westermann, Rdnr. 3 zu §425; Staudinger-Kaduk, Rdnr. 81 zu §425; Münch Komm-Ulmer, §714 Rdnr. 37; Ehmann, Die Gesamtschuld, 208 f.Google Scholar
  26. 27.
    So auch Narr, Rdnr. 1141; Henke, NJW 1973, 2038; Palandt-Thomas, Anm. 9b aa zu §705; BGH NJW 1986, 2364.Google Scholar
  27. 28.
    Staudinger-Kaduk, Rdnr. 81 zu §425.Google Scholar
  28. 29.
    NJW 1974, 2038.Google Scholar
  29. 30.
    Vgl. S. 68 ff.Google Scholar
  30. 31.
    Vgl. S. 74f.Google Scholar
  31. 32.
    So auch Henke, NJW 1974, 2038.Google Scholar
  32. 33.
    Vgl. BGHZ 45, 311 ; Palandt-Thomas, Anm. 3 d zu § 714 u. Anm. 3 a zu § 831 ; Münch Komm-Ulmer, §705, Rdnr. 189ff.Google Scholar
  33. 34.
    Vgl. BGH NJW 1975, 533; Palandt-Thomas, Anm. 4a zu §718.Google Scholar
  34. 35.
    Vgl. S. 61. 36Vgl.S.61.Google Scholar
  35. 37.
    Vgl. W. Adam, 150; BGH NJW 1987, 2289.Google Scholar
  36. 38.
    Siehe S. 51.Google Scholar
  37. 39.
    Vgl. S. 12; BGH NJW 1987, 2289.Google Scholar
  38. 40.
    W. Adam, 150ff.Google Scholar
  39. 41.
    Vgl.S.68ff.Google Scholar
  40. 42.
    Vgl. S.74f.Google Scholar
  41. 43.
    Siehe hierzu ausführlich S. 112ff.Google Scholar
  42. 44.
    Staudinger-Coing, Rdnr. 21 ff. zu §21; Soergel/Schultze-von Lasaulx, Rdnr. 28 ff. zu §31; Erman-Westermann, Rdnr. 3 zu § 31.Google Scholar
  43. 45.
    Vgl. S. 11f., 69.Google Scholar
  44. 46.
    Vgl. S. 152ff.Google Scholar
  45. 47.
    So auch OLG Braunschweig NJW 1980, 643.Google Scholar
  46. 48.
    Siehe S. 12.Google Scholar
  47. 49.
    W. Adam, 149f.Google Scholar
  48. 50.
    Vgl. S. 61.Google Scholar
  49. 51.
    Vgl. S.68ff.Google Scholar
  50. 52.
    Vgl. S.74f.Google Scholar
  51. 53.
    Der BGH hat diese Frage in seinem Urteil vom 30.11.1982 (NJW 1983, 1374 = MedR 1983, 104) für die ambulante Behandlung ausdrücklich offen gelassen.Google Scholar
  52. 54.
    Siehe S. 100.Google Scholar
  53. 55.
    Siehe S. 111ff. 56 Siehe S.62f.Google Scholar
  54. 57.
    Siehe S. 63.Google Scholar
  55. 58.
    Andreas/Siegmund-Schultze, ArztR 1977, 244; vgl. auch Ehmann, 231 f.Google Scholar
  56. 59.
    Vgl. S. 63.Google Scholar
  57. 60.
    So zutreffend OLG Köln MedR 1983, 112.Google Scholar
  58. 61.
    Siehe S.68ff.Google Scholar
  59. 62.
    Siehe S.74f.Google Scholar
  60. 63.
    Siehe S. 63.Google Scholar
  61. 64.
    Andreas/Siegmund-Schultze, ArztR 1977, 244.Google Scholar
  62. 65.
    Siehe S. 63.Google Scholar
  63. 66.
    Vgl. S. 63.Google Scholar
  64. 67.
    Siehe S. 146ff.Google Scholar
  65. 68.
    Siehe S. 63.Google Scholar
  66. 69.
    Siehe S. 62.Google Scholar
  67. 70.
    Siehe S. 62.Google Scholar
  68. 71.
    Siehe S. 62. 72 Siehe S.62f.Google Scholar
  69. 73.
    Vgl. S. 102.Google Scholar
  70. 74.
    Siehe S. 63Google Scholar
  71. 75.
    Siehe S. 160ff.Google Scholar
  72. 76.
    Siehe S. 62.Google Scholar
  73. 77.
    Vgl. S. 61.Google Scholar
  74. 78.
    Vgl. S. 61.Google Scholar
  75. 79.
    Siehe S. 124, 160ff. 80 Siehe S.76f.Google Scholar
  76. 81.
    BGBl. 1981 I, 553.Google Scholar
  77. 82.
    BVerfG NJW 1983, 25 = MedR 1983, 23 (L).Google Scholar
  78. 83.
    Gleichgültig hierfür ist, ob der Arzt Beamter im beamtenrechtlichen Sinne ist oder nicht.Google Scholar
  79. 84.
    BGH NJW 1981, 623; BGH NJW 1981, 626.Google Scholar
  80. 85.
    Vgl. § 78 Abs. 2 BBG; § 46 Abs. 2 BRRG; z. B. § 96 Abs. 2 LBG Ba-Wü.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • Eva-Maria Schmid
    • 1
  1. 1.München 2Deutschland

Personalised recommendations