Advertisement

Akute Vergiftungen

  • L. S. Weilemann

Zusammenfassung

Die Behandlung von Patienten mit akuten exogenen Intoxikationen stellt nach wie vor einen beachtlichen Anteil der Arbeitsbelastung medizinischer Kliniken dar, wobei allerdings der Anteil intensivtherapiebedürftiger Intoxikationen rückläufig ist. Der reduzierte prozentuale Anteil intensivmedizinisch behandelter Intoxikationen ist Ausdruck einer Selektion schwerster Fälle, bei denen aufwendige Verfahren wie Beatmung und extrakorporale Elimination indiziert sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    AACT/EAPCT (1997) Position statements and gastrointestinal decontamination.J Toxicol 35 /7: 695–7652Google Scholar
  2. 2.
    Franz HE, Hörl WH (Hrsg) (1997) Blutreinigungsverfahren.Technik und Klinik, 5. Aufl. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  3. 3.
    Heinemeyer G, Fabian U (1997) DerVergiftungs-und Drogennotfall, 3. Aufl. Ullstein Mosby, Berl in WiesbadenGoogle Scholar
  4. 4.
    Mutschler E (2001) Arzneimittelwirkungen: Lehrbuch der Pharmakologie und Toxikologie. 8. Aufl. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, StuttgartGoogle Scholar
  5. 5.
    Weilemann LS, Reinecke HJ (1996) Notfallmanual Vergiftungen. Intoxikationen schnell erkennen, sicher nachweisen und gezielt behandeln.Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  6. 6.
    Wirth W, Gloxhuber C (Hrsg) (1994) Toxikologie, 5. Aufl. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2004

Authors and Affiliations

  • L. S. Weilemann

There are no affiliations available

Personalised recommendations