Stoffwechselüberwachung und Interpretation klinisch-chemischer Befunde

  • J. E. Schmitz

Zusammenfassung

Neben der Diagnostik und Verlaufskontrolle bestimmter Krankheitszustände ist die Überwachung des Intensivpatienten hauptsächlich durch eine Funktionsbeschreibung der lebenswichtigen Organsysteme sowie der allgemeinen Stoffwechselsituation charakterisiert. Art und Ausmaß des Monitorings richten sich dabei nach dem Gesamtzustand des Patienten, der begleitenden Therapie sowie dem Umfang von Organfunktionseinschränkungen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Adolph M, Eckart J (1990) Energiebedarf–Indirekte Kalorimetrie. In: Ahnefeld FW, Grünert A, Schmitz JE (Hrsg) Klinische Anästhesiologie und Intensivtherapie Bd. 40, Parenterale Ernährungstherapie. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio, S 123–152Google Scholar
  2. 2.
    Ahnefeld FW, Schmitz JE (1986) Infusionstherapie - Ernährungstherapie, Manual 3. Kohlhammer, StuttgartGoogle Scholar
  3. 3.
    Altemeyer KH, Seeling W, Schmitz JE, Koßmann B (1984) Posttraumatischer Stoffwechsel–Grundlagen und klinische Aspekte. Anästhesist 33: 4–10Google Scholar
  4. 4.
    Aufenanger J, Kattermann R (1995) Lipid-und Lipoproteinstoffwechsel. In: Greiling H, Gressner AM (Hrsg) Lehrbuch der Klinischen Chemie und Pathobiochemie, 3. Aufl. Schattauer, StuttgartGoogle Scholar
  5. 5.
    Behrendt W (1990) Effizienz der prä-und postoperativen parenteralen Ernährungstherapie. In: Ahnefeld FW, Grünert A, Schmitz JE (Hrsg) Klinische Anästhesiologie und Intensivtherapie Bd. 40, Parenterale Ernährungstherapie. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio, S 153–171Google Scholar
  6. 6.
    Dieterich HJ, Groh I, Peter K (1994) Besonderheiten der Infusionstherapie und künstlichen Ernährung bei verschiedenen Krankheitszuständen und Patientengruppen. Patienten im hypovolämischhämorrhagischen Schock. In: Hartig W (Hrsg) Moderne Infusionstherapie. Künstliche Ernährung. Ein Ratgeber für die Praxis. Zuckschwerdt, München, S 280–315Google Scholar
  7. 7.
    Georgieff M, Rügheimer E (1990) Kohlenhydrate in der parenteralen Ernährung. In: Ahnefeld FW, Grünert A, Schmitz JE (Hrsg) Klinische Anästhesiologie und Intensivtherapie Bd. 40, Parenterale Ernährungstherapie, Springer, Berlin Heidelberg New York TokioGoogle Scholar
  8. 8.
    Greiling H, Gressner AM (1995) Lehrbuch der Klinischen Chemie und Pathobiochemie, 3. Aufl. Schattauer, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  9. 9.
    Gressner AM (1995) Allgemeine Pathobiochemie und klinisch-chemische Diagnostik. In: Greiling H, Gressner AM (Hrsg) Lehrbuch der Klinischen Chemie und Pathobiochemie, 3. Aufl. Schattauer, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  10. 10.
    Grünert A (1985) Onkometrie. Grundlagen, Messtechnik und klinischer Einsatz des kolloidosmotischen Druckes. Kohlhammer, StuttgartGoogle Scholar
  11. 11.
    Grünert A (1997) Interpretation klinisch-chemischer Befunde bei alten und sehr alten Menschen. In: Christian Lauritzen (Hrsg) Altersgynäkologie. Thieme, Stuttgart, S 327–337Google Scholar
  12. 12.
    Grünert A (1989) Enterale und parenterale Ernährungstherapie. In: Rahn KH, Meyer zum Büschenfelde KH (Hrsg) Arzneimitteltherapie in Klinik und Praxis. Thieme, Stuttgart, S 271–280Google Scholar
  13. 13.
    Grünert A, Diesch R, Kilian J, Dölp R (1984) Untersuchungen zur parenteralen Applikation von Aminosäuren bei septischen Patienten. Anästhesist 33: 11–19Google Scholar
  14. 14.
    Hartig W (1994) Moderne lnfusionstherapie. Künstliche Ernährung. Ein Ratgeber für die Praxis. Zuckschwerdt, MünchenGoogle Scholar
  15. 15.
    Müller M (1995) Klinisch-biochemische Überwachung. In: Benzer H, Burchardi H, Larsen R, Suter PM (Hrsg) Intensivmedizin, 7. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New York TokioGoogle Scholar
  16. 16.
    Müller-Plathe O, Spichiger-Keller UE, Lammers M (1995) Wasser-und Elektrolytstoffwechsel. In: Greiling H, Gressner AM (Hrsg) Lehrbuch der Klinischen Chemie und Pathobiochemie, 3. Aufl. Schattauer, StuttgartGoogle Scholar
  17. 17.
    Scheidegger D, Drop U (1984) Anaesthesiologie und Intensivmedizin Bd. 163. Ionisiertes Kalzium. Springer Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  18. 18.
    Schmitz JE, Schürmann W, Grünert A (1990) Aminosäuren. In: Ahnefeld FW, Grünert A, Schmitz JE (Hrsg) Klinische Anästhesiologie und Intensivtherapie Bd. 40, Parenterale Ernährungstherapie. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio, 5 52–72Google Scholar
  19. 19.
    Schmitz JE (1985) Anaesthesiologie und Intensivmedizin Bd. 173. Infusions-und Ernährungstherapie des Polytraumatisierten. Springer, Berlin Heidelberg New York TokioGoogle Scholar
  20. 20.
    Schmitz JE (1995) 1: Erhaltung der Homöostase. In: Schneemann H, Wurm G (Hrsg) Hagers Handbuch der Pharmazeutischen Praxis. Waren und Dienste, Folgeband 1. Springer, Berlin Heidelberg New York TokioGoogle Scholar
  21. 21.
    Schmitz JE, Grünert A, Ahnefeld FW (1989) Kohlenhydratintoleranzen. Akt Ernähr. 14: 253–262Google Scholar
  22. 22.
    Schmitz JE, Lotz P, Kilian J, Grünert A, Ahnefeld FW (1984) Untersuchungen zum Energieumsatz und zur Energieversorgung beatmeter Intensivpatienten. Infusionsther Klin Ernähr 11: 100108Google Scholar
  23. 23.
    Schmitz JE, Altemeyer KH, Seeling W, Grünert A (1984) Verhalten von Plasmaaminosäuren, Blutzucker, Insulin und Glukagon in der frühen posttraumatischen Phase bei alleiniger Substitution von Flüssigkeit und Elektrolyten. Anästhesist 33: 56–62Google Scholar
  24. 24.
    Seeling W, Altemeyer KH, Butters M, Fehm HL, Loos U, Mayer R, Nabjinsky M, Schmitz JE (1984) Glukose, ACTH, Kortisol, T4, T3 und rT3 im Plasma nach Cholezystektomie. Anästhesist 7: 1–10Google Scholar
  25. 25.
    Stein B (1990) Konzepte für die parenterale Ernährungstherapie bei Organinsuffizienz. In: Ahnefeld FW, Grünert A, Schmitz JE (Hrsg) Klinische Anästhesiologie und Intensivtherapie, Bd 40, Parenterale Ernährungstherapie. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio, S 87–109Google Scholar
  26. 26.
    Thomas L (1992) Labor und Diagnose, 4. Aufl. Medizinische Verlagsgesellschaft, MarburgGoogle Scholar
  27. 27.
    Thomas L, Walb D (1992) Niere und Harnwege. In: Thomas L (Hrsg) Labor und Diagnose, 4. Aufl. Medizinische Verlagsgesellschaft, MarburgGoogle Scholar
  28. 28.
    Thomas L,Trobisch H (1992) Blutstillung und Fibrinolyse. In:Thomas L (Hrsg) Labor und Diagnose, 4. Aufl. Die Medizinische Verlagsgesellschaft MarburgGoogle Scholar
  29. 29.
    Witt I (1995) Hämostase-und Fibrinolysesystem. In: Greiling H, Gressner AM (Hrsg) Lehrbuch der Klinischen Chemie und Pathobiochemie, 3. Aufl. Schattauer, StuttgartGoogle Scholar
  30. 30.
    Zander R (1993) Physiologie und Klinik des extrazellulären BikarbonatPools: Plädoyer für einen bewussten Umgang im HCO3 . Infusionsther Transfus Med 20: 217–235CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2004

Authors and Affiliations

  • J. E. Schmitz

There are no affiliations available

Personalised recommendations