Zusammenfassung

Die Vorstellungen eines plastischen Chirurgen über das, was er formen will, benötigen Anschauungsmaterial über Form und gegebenenfalls Funktion. Das braucht nicht unbedingt etwas mit Ästhetik zu tun zu haben. Im Zusammenhang mit diesem Begriff stellt sich die Frage, ob sich diese Vorstellungen aus der angewandten Kunst ableiten lassen. Dies wäre wichtig, weil der plastische Chirurg die Technik und die Formgebung nur am lebenden Körper üben kann, denn das Studium an der Leiche ist nicht möglich, da Haut und Muskel, also sein Arbeitsmaterial, nach dem Tode ihren Turgor verlieren.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1985

Authors and Affiliations

  • F. K. Beller
    • 1
  1. 1.Univ.-FrauenklinikMünsterDeutschland

Personalised recommendations