Advertisement

Praktische Durchführung der ärztlichen Leichenschau — Aufgabenkomplexe

  • B. Madea
  • R. Dettmeyer
Chapter

Zusammenfassung

Die erste und wichtigste Aufgabe bei der ärztlichen Leichenschau ist die sichere Feststellung des eingetretenen Todes. Da der Arzt die Differentialdiagnose zu treffen hat, ob der Patient verstorben ist oder ob ein reanimationsfähiger und reanimationspflichtiger Zustand vorliegt, machen nur jene Leichenschauverordnungen Sinn, die dem Arzt die Vornahme der Leichenschau unverzüglich nach Erhalt der Anzeige über den Todesfall vorschreiben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bundesärztekammer (1991) Reanimation — Richtlinien für die Wiederbelebung und Notfallversorgung. Deutscher Ärzteverlag, KölnGoogle Scholar
  2. 4.
    American Heart Association (1986) Standards and guidelines for cardiopulmonary resuscitation (CPR) and emergency cardiac care (ECC). JAMA 255: 2841–3044Google Scholar
  3. 22.
    Berg SBurchardi H (1988) Feststellung des Todes. In: (Hrsg) Akute Notfälle, Pathophysiologie — Diagnostik — Erstbehandlung. Thieme, Stuttgart New York, S 55–59Google Scholar
  4. 32.
    Bonte W (1989) Ärztliche Leichenschau. Der informierte Arzt. Gaz Med: 1049–1052Google Scholar
  5. 72.
    Du Chesne A, Brinkmann B (1997) Zur Dokumentation des eingetretenen Todes. Westf Ärztebl 11: 17–18Google Scholar
  6. 82.
    Ellinger K, Osswald PM, Stange K (Hrsg) (1998) Fachkundenachweis Rettungsdienst. Begleitbuch zum bundeseinheitlichen Kursus, 2. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New York TokioGoogle Scholar
  7. 95.
    Gerlach J (1968) Individualtod — Partialtod — Vita reducta. Probleme der Definition und Diagnose des Todes in der Medizin von heute. MMW 110: 980–983Google Scholar
  8. 113.
    Gütgemann A, Käufer C (1970) Der Scheintod. Dtsch Med Wochenschr 95: 702–706PubMedCrossRefGoogle Scholar
  9. 115.
    Harnack E-W (1969) Todeszeitbestimmung, Reanimation und Organtransplantation. Dtsch Ärztebl 66: 1320–1331Google Scholar
  10. 151.
    Kerwin A (1984) The electrophysiologic features of sudden death. Can Med Assoc J 131: 315–317PubMedGoogle Scholar
  11. 155.
    Klinge I (1996) Todesbegriff, Totenschutz und Verfassung: Der Tod in der Rechtsordnung unter besonderer Berücksichtigung der verfassungsrechtlichen Dimension. Nomos, Baden-BadenGoogle Scholar
  12. 161.
    Koch T (Hrsg) (1996) Lebendig begraben. Weltbild, AugsburgGoogle Scholar
  13. 189.
    Lüpke H v (1984) Wißt Ihr nicht, wie weh das tut ...? Die Angst vor dem Scheintod. Beitr Gerichtl Med 42: 359–362Google Scholar
  14. 209.
    Maresch W, Spann W (Hrsg) (1987) Angewandte Gerichtsmedizin, 2. Aufl. Urban & Schwarzenberg, Wien München BaltimoreGoogle Scholar
  15. 210.
    Mattern REllinger K, Frobenius H, Osswald PM (1991) Notarzt und Leichenschau. In: (Hrsg) Fachkundenachweis Rettungsdienst. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio, S 48–59CrossRefGoogle Scholar
  16. 232.
    Myerburg RJ, Estes D et al (1984) Outcome of resuscitation from bradyarrhythmic or asystolic prehospital cardiac arrest. J Am Coll Cardiol 4/6: 1118–1122PubMedCrossRefGoogle Scholar
  17. 275.
    Rautenberg E (1919) Ein bemerkenswerter Fall von Scheintod. Dtsch Med Wochenschr 45: 750–751Google Scholar
  18. 285.
    Saternus KSBurchardi H (1993) Feststellung des Todes. In: (Hrsg) Akute Notfälle, 4. Aufl. Thieme, Stuttgart, S 21–26Google Scholar
  19. 300.
    Schneider H (1969) Kriterien des Eintrittes des Todes. Öff Gesundheits-Wes 11: 536–541Google Scholar
  20. 324.
    Spann W (1969) Vorstellungen und Gesetzgebung über den tatsätchlichen Todeszeitpunkt. MMW 111: 2253–2255Google Scholar
  21. 325.
    Spann W (1979) Feststellung des Todes. Dtsch Med Wochenschr 104: 689PubMedGoogle Scholar
  22. 330.
    Spann W (1983) Wann ist der Mensch eindeutig tot? Klinikarzt 11: 857–858Google Scholar
  23. 343.
    Teige KGerlach D, (1975) „Scheintod“ oder nur auf dem Schein tot? Med Welt 26: 167–169PubMedGoogle Scholar
  24. 363.
    Wehner B (1978) Noch einmal: Todesbescheinigungen für Lebende: Kriminalistik 32: 313Google Scholar
  25. 5.
    Adelson L (1974) The pathology of homicide. A vade mecum for pathologist, prosecutor and defense counsel. C. C. Thomas, Springfield/ILGoogle Scholar
  26. 7.
    Albrecht A, Gerling IHenßge C , et al (1990) Zur Anwendung des Rektaltemperatur-Todeszeitnomogramms am Leichenfundort (German & English summary). Z Rechtsmed 103: 257–278PubMedCrossRefGoogle Scholar
  27. 19.
    Berg S (1984) Grundriß der Rechtsmedizin, 12. Aufl. Müller & Steinicke, MünchenGoogle Scholar
  28. 20.
    Berg S (1992) Unerwartete Todesfälle in Klinik und Praxis. Springer, Berlin Heidelberg New York TokioCrossRefGoogle Scholar
  29. 27.
    Blaha R, Krause D (1981) Leichenschau und Fundortbesichtigung bei nicht natürlichen Todesfällen. VEB Volk und Gesundheit, BerlinGoogle Scholar
  30. 39.
    Brettel H-F (1977) Die Todeszeitangabe auf dem Leichenschauschein bei Toten aus Intensivstationen. Z Ges Vers Wiss 66: 267–271Google Scholar
  31. 65.
    DiMaio DJ, DiMajo VJM (eds) (1989) Forensic pathology. Elsevier, New YorkGoogle Scholar
  32. 73.
    Dürwald W (1990) Gerichtliche Medizin. Ein Lehrbuch für Studenten. 4. Aufl. Barth, LeipzigGoogle Scholar
  33. 86.
    Forster B (1986) Praxis der Rechtsmedizin. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  34. 87.
    Forster B, Ropohl D (Hrsg) (1989) Rechtsmedizin, 5. Aufl. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  35. 101.
    Gordon I, Shapiro HA (Hrsg) (1982) Forensic medicine. A guide to principles. Churchill Livingstone, EdinburghGoogle Scholar
  36. 121.
    Henßge C, Madea B, Gallenkemper E (1985) Todeszeitbestimmung — Integration verschiedener Teilmethoden. Z Rechtsmed 95: 185–196PubMedCrossRefGoogle Scholar
  37. 122.
    Henßge C, Madea B (1988) Methoden zur Bestimmung der Todeszeit an Leichen. Schmidt-Römhild, LübeckGoogle Scholar
  38. 123.
    Henßge C (1988) Death time estimation in case work — I. The rectal temperature time of death nomogram. Forensic Sci Int 38: 209–236PubMedCrossRefGoogle Scholar
  39. 124.
    Henßge C, Madea BGallenkemper E, (1988) Death time estimation in case work — II. Integration of different methods. Forensic Sci Int 39: 77–87PubMedCrossRefGoogle Scholar
  40. 125.
    Henßge C (1992) Rectal temperature time of death nomogram: dependence of corrective factors on the body weight under stronger thermic insulation conditions. Forensic Sci Int 54: 51–56PubMedCrossRefGoogle Scholar
  41. 126.
    Henßge C, Knight B, Krompecher T, Madea B, Nokes L (1995) The estimation of the time since death in the early postmortem period. E. Arnold, LondonGoogle Scholar
  42. 159.
    Knight B (1996) Forensic pathology, 2nd edn. E. Arnold, LondonGoogle Scholar
  43. 160.
    Knight B (1997) Simpson’s forensic medicine. E. Arnold, LondonGoogle Scholar
  44. 167.
    Kohlhaas M (1968) Zur Feststellung des Todeszeitpunktes. Dtsch Med Wochenschr 93: 1575PubMedGoogle Scholar
  45. 190.
    Madea B (1995 a) Aufgaben und Bedeutung der Leichenschau. Feststellung des Todes. Teil 1. Fortschr Med 113/13: 189–192PubMedGoogle Scholar
  46. 193.
    Madea B, Henßge C (1990) Electrical excitability of skeletal muscle postmortem in casework. Forensic Sci Int 47: 207–227PubMedCrossRefGoogle Scholar
  47. 229.
    Mueller B (1953) Gerichtliche Medizin. Springer, Berlin Göttingen HeidelbergGoogle Scholar
  48. 231.
    Mueller B (1975) Gerichtliche Medizin. Teil 1, 2. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New YorkCrossRefGoogle Scholar
  49. 233.
    Naeve W (1978) Gerichtliche Medizin für Polizeibeamte. Kriminalistik-Verlag, HeidelbergGoogle Scholar
  50. 260.
    Plueckhahn VD, Cordner SM (Hrsg) (1991) Ethics, legal medicine and forensic pathology. Melbourne Univ Press, MelbourneGoogle Scholar
  51. 261.
    Poison CJ, Gee DJ, Knight B (Hrsg) (1985) The essentials of forensic medicine, 4th edn. Pergamon, OxfordGoogle Scholar
  52. 262.
    Ponsold A (1967) Lehrbuch der gerichtlichen Medizin, 3. Aufl. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  53. 268.
    Prokop O, Göhler W (1976) Forensische Medizin. 3. Aufl. Fischer, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  54. 269.
    Prokop O, Radam G (Hrsg) (1987) Atlas der gerichtlichen Medizin, 2. Aufl. Karger, BaselGoogle Scholar
  55. 278.
    Reinhardt G, Seidel H-J, Sonntag H-G, Gaus W, Hingst V, Mattern R (Hrsg) (1991) Ökologisches Stoffgebiet. Hippokrates, StuttgartGoogle Scholar
  56. 282.
    Riese R (1982) Über die Fäulnisveränderungen an Leichen. Ein Beitrag zur Todeszeitbestimmung. Med. Dissertation, FU BerlinGoogle Scholar
  57. 302.
    Schneider V (1987) Die Leichenschau. Fischer, StuttgartGoogle Scholar
  58. 303.
    Schneider V (1991) Farbatlas der Rechtsmedizin. Fischer, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  59. 57.
    Christian W (1971) Statistische Aspekte der Todesbescheinigung. Dtsch Ärztebl 68: 2949–2955Google Scholar
  60. 18.
    Becker U, Brandt G, Brunner P et al (1977) Todesursache als Summationsphänomen. Therapiewoche 27/48: 8811–8822Google Scholar
  61. 55.
    Bundesministerium für Jugend, Familie und Gesundheit (Hrsg.) (1994) Internationale Klassifikation der Krankheiten, Verletzungen und Todesursachen. 9. Revision (ICD-9), 2. Aufl. KölnGoogle Scholar
  62. 177.
    Leiss J (1982) Die Todesursache unter individual-pathologischen Gesichtspunkten. Dtsch Med Wochenschr 107: 1069–1072PubMedGoogle Scholar
  63. 195.
    Madea B, Schmidt P (1995) Mitwirkung vorbestehender Erkrankungen bei Unfalltod. Z Ges Vers Wiss 4: 491–527CrossRefGoogle Scholar
  64. 279.
    Richter M (1905) Gerichtsärztliche Diagnostik und Technik. Hirzel, LeipzigGoogle Scholar
  65. 309.
    Schoenmakers J (1950) Grenzbelastung und überraschender Tod. Med Klinik 45: 790–795Google Scholar
  66. 344.
    Thieke CNizze H, (1988) Sterbenstypen: Thanatologische Brücke zwischen Grundleiden und Todesursache. Pathologe 9: 240–244PubMedGoogle Scholar
  67. 15.
    Battle RM, Pathak D, Humble CG et al (1987) Factors influencing discrepancies between premortem and postmortem diagnoses. JAMA 258: 339PubMedCrossRefGoogle Scholar
  68. 28.
    Blisard KS, Martin C, Brown GW et al (1988) Causes of death of patients in an institution for the developmentally disabled. J Forensic Sci 33/6: 1457–1462PubMedGoogle Scholar
  69. 85.
    Fischer RMadea B, Schwonzen M, Winter UJ, Radermacher D (1996) Die Bedeutung der Obduktion für den Fortschritt in der Medizin. In: (Hrsg) Innere Medizin und Recht. Konfrontation — Kommunikation — Kooperation. Blackwell Wiss.-Verlag, Berlin WienGoogle Scholar
  70. 99.
    Goldman L (1984) Diagnostic advances vs. the value of the autopsy. 1912–1980. Arch Pathol Lab Med 108: 501PubMedGoogle Scholar
  71. 100.
    Goldman L, Sayson R, Robbins S, Cohn LH, Bettmann M, Weisberg GM (1983) The value of the autopsy in three medical eras. N Engl J Med 308: 1000PubMedCrossRefGoogle Scholar
  72. 104.
    Gross R (1983) Fehldiagnosen: Neue Technologien — Klassische Autopsien. Dtsch Ärztebl 80: 36–37Google Scholar
  73. 105.
    Gross R (1983) Fehldiagnosen und ihre Ursachen am Beispiel der Inneren Medizin. Med Welt 34: 877–882PubMedGoogle Scholar
  74. 106.
    Gross R (1989) Allgemeines über Fehldiagnosen. Internist 30: 221–223PubMedGoogle Scholar
  75. 107.
    Gross RFischer R, (1980) Fehldiagnosen: Bedeutung, Umfang, Ursachen. Diagnostik 13:117–121Google Scholar
  76. 108.
    Gross R, Löffler M (Hrsg) (1998) Prinzipien der Medizin. Eine Übersicht ihrer Grundlagen und Methoden. Springer, Berlin Heidelberg New York TokioGoogle Scholar
  77. 110.
    Grundmann E (1994) Autopsy as clinical quality control: a study of 15,143 autopsy cases. In Vivo 8: 945Google Scholar
  78. 152.
    Kirch WMadea B, Schwonzen M, Winter UJ, Radermacher D (1996) Fehldiagnosen und Diagnosefehler in der Inneren Medizin. In: (Hrsg) Innere Medizin und Recht. Konfrontation — Kommunikation — Kooperation. Blackwell Wiss.-Verlag, Berlin WienGoogle Scholar
  79. 153.
    Kirch W, Schafii C (1994) Reflections on misdiagnoses. J Intern Med 235: 399–404PubMedCrossRefGoogle Scholar
  80. 154.
    Kirch W, Schafii C (1996) Misdiagnosis at an university hospital in four medical eras: Report on 400 cases. Medicine, BaltimoreGoogle Scholar
  81. 222.
    Modelmog D (1993) Todesursachen sowie Häufigkeit pathologisch-anatomischer Befundkomplexe und Diagnosen einer mittelgroßen Stadt bei fast 100prozentiger Obduktionsquote. Hänsel-Hohenhausen, Egelsbach (Dtsch Hochschulschriften 491)Google Scholar
  82. 223.
    Modelmog D, Goertchen R (1992) Der Stellenwert von Obduktionsergebnissen. Dtsch Ärztebl 89: 34ff.Google Scholar
  83. 224.
    Modelmog DGoertchen R , et al (1989) Der gegenwärtige Stellenwert einer annähernd hundertprozentigen Obduktionsquote (Görlitzer Studie). Z Klin Med 44: 2163–2173Google Scholar
  84. 225.
    Modelmog D, Goertchen R, Steinhard K, Sinn HPStahr H, (1991) Vergleich der Mortalitätsstatistik einer Stadt bei unterschiedlicher Obduktionsquote (Görlitzer Studie). Pathologe 12: 191PubMedGoogle Scholar
  85. 277.
    Reimer T (1995) Zur Zuverlässigkeit der Diagnostik des nicht-natürlichen Todes -Vergleichende Analyse der Todesursachen unter besonderer Berücksichtigung der äußeren und inneren Leichenschau. Med. Dissertation, Universität RostockGoogle Scholar
  86. 23.
    Berghaus G, Horny J, Dotzauer G (1981) Ausnüchterungen im Polizeigewahrsam. Arch Kriminol 167: 1–10PubMedGoogle Scholar
  87. 58.
    Copeland A (1984) Death in custody revisited. Am J Forensic Med Pathol 5: 121–124PubMedCrossRefGoogle Scholar
  88. 144.
    Johnson H (1982) Deaths in police custody in England and Wales. Forensic Sci Int 19: 231–236PubMedCrossRefGoogle Scholar
  89. 234.
    Naeve W (1975) Tod in der Beruhigungszelle. Beitr Gerichtl Med 32: 255–258Google Scholar
  90. 318.
    Segest E (1987) Police custody: Deaths and medical attention. J Forensic Sci 32: 1694–1703PubMedGoogle Scholar
  91. 10.
    Ambach E, Rabl W, Tributsch W (1990) Todesfälle in westösterreichischen Haftanstalten. Arch Kriminol 186: 17–22PubMedGoogle Scholar
  92. 13.
    Backett SA (1987) Suicide in Scottish prisons. Br J Psychiatry 151: 218–221PubMedCrossRefGoogle Scholar
  93. 102.
    Granzow B, Püschel K (1998) Todesfälle im Hamburger Strafvollzug 1962–1995. Arch Kriminol 201: 1–10PubMedGoogle Scholar
  94. 296.
    Schmidt P, Freudenstein P, Bonte W (1991) Suizide in Polizeigewahrsam und Justizvollzugsanstalten. Rechtsmedizin 2: 16–19Google Scholar
  95. 337.
    Steinhäuser A (1997) Analyse der Todesursachen in mittelrheinischen Haftanstalten und im Polizeigewahrsam von 1949 bis 1990. Arch Kriminol 199: 88–96PubMedGoogle Scholar
  96. 25.
    Betsch J, Giesel B (1989) Stromtod in der Badewanne. Kriminalistik 1: 45–53Google Scholar
  97. 31.
    Bonte W, Sprung R, Huckenbeck W (1986) Probleme bei der Beurteilung von Stromtodesfällen in der Badewanne. Z Rechtsmed 97: 7–19PubMedCrossRefGoogle Scholar
  98. 42.
    Brettel H-F (1988) Eine Aufklärung ist nicht immer gewährleistet. Rechtsmedizinische und kriminalistische Probleme beim Tod in der Badewanne. Kriminalistik 1: 7–9Google Scholar
  99. 52.
    Budnick LD (1984) Bathtub-related electrocutions in the United States 1979–1982. JAMA 252/7: 918–920PubMedCrossRefGoogle Scholar
  100. 53.
    Budnick LD, Ross DA (1985) Bathtube-related drownings in the United States 1979–1981. Am J Publ Health 75/1: 630–635CrossRefGoogle Scholar
  101. 83.
    Engelhardt L (1935) Der Heiratsschwindler, Mörder und Versicherungsbetrüger G.J. Smith. Zugleich ein Beitrag zur Frage des suggerierten Selbstmords. Arch Kriminol 96: 97–139Google Scholar
  102. 93.
    Geertinger P, Voigt J (1970) Death in the bath. J Forensic Med 17/4: 136–147PubMedGoogle Scholar
  103. 97.
    Gilg T (1988) Zum Stromtod in der Badewanne. (München 1964–1987). Beitr Gerichtl Med: 79–84Google Scholar
  104. 201.
    Mätzler A (1981) Der Tod in der Badewanne. Teil 1 und 2. Kriminalistik 35: 372–378 und 432–437Google Scholar
  105. 271.
    Püschel KKlose W, Oehmichen M (1990) Fön in der Badewanne. In: (Hrsg) Rechtsmedizinische Forschungsergebnisse. Schmidt-Römhild, Lübeck, S 511–522Google Scholar
  106. 272.
    Püschel K, Hülsken H, Brinkmann B (1985) Stromtodesfälle in der Badewanne. Arch Kriminol 176: 96–100PubMedGoogle Scholar
  107. 298.
    Schmidt P, Madea B (1995) Homicide in the bathtub. Forensic Sci Int 72: 135–146PubMedCrossRefGoogle Scholar
  108. 301.
    Schneider V (1985) Zum Elektrotod in der Badewanne. Arch Kriminol 176: 89–95PubMedGoogle Scholar
  109. 314.
    Schwerd W (1959) Über die Ausbildung von Strommarken bei der Einwirkung von Elektrizität im Wasser. Dtsch Z Gerichtl Med 49: 218–223Google Scholar
  110. 348.
    Trübner K, Püschel K (1991) Todesfälle in der Badewanne. Arch Kriminol 188: 35–46PubMedGoogle Scholar
  111. 9.
    Althoff H, Dotzauer G (1976) Zur Problematik des Bolustodes. Z Rechtsmed 78: 197–213PubMedGoogle Scholar
  112. 176.
    Laposata EA, Hale P, Poklis A (1988) Evaluation of sudden death in psychiatric patients with special reference to phenothiazine therapy: Forensic pathology. J Forensic Sci 33/2: 432–440PubMedGoogle Scholar
  113. 295.
    Schmidt P, Daldrup T, Huckenbeck W (1991) Unerwartete Todesfälle in der Psychiatrischen Klinik. Rechtsmedizin 1: 95–99Google Scholar
  114. 307.
    Schneider V, Rossel U (1988) Über einen besonderen Fall von Bolustod. Arch Kriminol 182: 65–74PubMedGoogle Scholar
  115. 150.
    Kerwin A (1984) Sudden death while driving. Can Med Assoc J 131: 312–314PubMedGoogle Scholar
  116. 171.
    Krauland W (1978) Der plötzliche, natürliche Tod im Straßenverkehr. Z Rechtsmed 81: 1–17PubMedCrossRefGoogle Scholar
  117. 218.
    Miltner E, Barz J (1984) Zu den Grenzen der Aufklärbarkeit tödlicher Verkehrsunfälle aus rechtsmedizinischer Sicht. Lebensversicherungsmed 9: 208–212Google Scholar
  118. 220.
    Missliwetz J, Friedrich E, Depastas G (1978) Plötzlicher Tod am Steuer. Beitr Gerichtl Med 36: 47–52PubMedGoogle Scholar
  119. 221.
    Mittmeyer HJ, Fischer H (1983) Traumatisierung und Überlebenszeit beim tödlichen Verkehrsunfall. Beitr Gerichtl Med 41: 249–254PubMedGoogle Scholar
  120. 243.
    Oehmichen M, Saternus K-S (1984) Grundsätzliche Probleme der Todesursachen-Feststellung bei Verkehrsunfällen. Unfall Sicherheitsforsch Straßenverkehr 47: 69–75Google Scholar
  121. 245.
    Öström M, Eriksson A (1987) Natural death while driving. J Forensic Sci 32: 988–998PubMedGoogle Scholar
  122. 297.
    Schmidt P, Haarhoff K, Bonte W (1990) Sudden natural death at the wheel — a particular problem of the elderly? Forensic Sci Int 48: 155–162PubMedCrossRefGoogle Scholar
  123. 66.
    Dirnhofer R (1986) Vergiftung und Totenbeschau. Ther Umsch 43: 321–325PubMedGoogle Scholar
  124. 202.
    Maisch K (1997) Patiententötungen. Kindler, MünchenGoogle Scholar
  125. 299.
    Schmoldt A, Püschel KBerg S (1992) Vergiftungen. In: (Hrsg) Plötzliche Todesfälle in Klinik und Praxis. Springer, Berlin Heidelberg New York TokioGoogle Scholar
  126. 241.
    Oehmichen M (1996) Lebensverkürzung, Tötung und Serientötung — eine interdisziplinäre Analyse der „Euthanasie“. Schmidt-Römhild, Lübeck (Rechtsmedizinische Forschungsergebnisse, Bd 15)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1999

Authors and Affiliations

  • B. Madea
  • R. Dettmeyer

There are no affiliations available

Personalised recommendations