Nomenklatur der angeborenen Hüftluxation und Einteilungsfragen

  • Dietrich Tönnis

Zusammenfassung

Die „angeborene Hüftluxation“ ist nur selten schon bei Geburt vorhanden. In der Mehrzahl der Fälle sind bei Geburt lediglich die Voraussetzungen für eine Hüftluxation gegeben, aus denen sich dann bei Fehlen einer Behandlung später die Verrenkung entwickelt. Lorenz (1920) hat deshalb die Bezeichnung sogenannte angeborene Hüftluxation eingeführt. Im Gegensatz zu dieser postnatalen Hüftluxation steht die kleine Gruppe der pränatalen Verrenkungen, bei denen die Bezeichnung „angeborene Hüftluxation” zutrifft. Es handelt sich dabei meistens um besonders schwere Fälle. Sind gleichzeitig Fehlbildungen (Mißbildungen) anderer Körperteile vorhanden, wird auch von teratologischer Hüftluxation gesprochen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baake M, Tönnis D (1974) Erworbene Hüftgelenksdysplasie nach Versteifung der Gegenseite in Abduktion. Z Orthop 112: 78–95Google Scholar
  2. Bernbeck R (1950) Pathogenese und Heilungsvorgang der Luxationshüfte. Verh Dtsch Ges Orthop, 37. Kongr 1949. Z Orthop 79: 44–54 (Beilageheft)Google Scholar
  3. Bjerkreim I (1974) Secondary dysplasia and osteoarthritis of the hip joint in functional and in fixed obliquity of the pelvis. Acta Orthop Scand 45: 873–882PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. Dunn PM (1969) Congenital dislocation of the hip (CDH): Necropsy studies at birth. Proc R Soc Med 62: 1035–1037PubMedGoogle Scholar
  5. Dunn PM (1976) Perinatal observations on the etiology of congenital dislocation of the hip. Clin Orthop 119: 11–22PubMedGoogle Scholar
  6. Faber A (1938) Untersuchungen über die Ätiologie und Pathogenese der angeborenen Hüftverrenkung. Thieme, LeipzigGoogle Scholar
  7. Hackenbroch M (1937) Die kongenitale Minderwertigkeit des Hüftgelenkes. Verh Dtsch Orthop Ges, 31. Kongr 1936. Z Orthop 66: 117 (Beilageheft)Google Scholar
  8. Hackenbroch M (1943) Die Arthrosis deformans der Hüfte. Thieme, LeipzigGoogle Scholar
  9. Hass J (1934) Konservative und operative Orthopädie. Springer, WienGoogle Scholar
  10. Hilgenreiner H (1925) Zur Frühdiagnose und Frühbehandlung der angeborenen Hüftgelenksverrenkung. Med Klin 21: 1385–1388, 1425–1429Google Scholar
  11. Hilgenreiner H (1936) Zum angeborenen Charakter der „sogenannten angeborenen Hüftverrenkung“. Z Orthop 65: 58–78Google Scholar
  12. Hilgenreiner H (1939) Zur angeborenen Dysplasie der Hüfte. Z Orthop 69: 30–51Google Scholar
  13. Hoffa A (1898) Lehrbuch der orthopädischen Chirurgie. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  14. Howarth MB (1960) Congenital dislocation of the hip is not a primary dysplasia of the acetabulum. 8. Intern Kongr SICOT, 1960, Rapport. Imprimerie des Sciences, Bruxelles, pp 150–162Google Scholar
  15. Kölliker T (1895) Die Luxatio femoris congenita supracotyloidea. Zentralbl Chir 45: 1017Google Scholar
  16. Lange F (1898) Die Behandlung der angeborenen Hüftverrenkung. MMW 15: 451, 16: 491Google Scholar
  17. Lange F (1910) Die Stellung des Oberschenkels im Verband nach der Reposition. Z Orthop 25: 164Google Scholar
  18. Leveuf J, Bertrand P (1937) L’arthrographie dans la luxation congénitale de la hanche. Presse Med 45: 437–440Google Scholar
  19. Leveuf J, Bertrand P (1946) Luxations et subluxations de la hanche. Doin, ParisGoogle Scholar
  20. Lorenz A (1920) Die sogenannte angeborene Hüftverrenkung. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  21. Mau H (1958) Wachstumsstörungen des proximalen Femurs bei kindlichen Beinverkürzungen. Verh Dtsch Ges Orthop, 45 Kongr. Z Orthop 90: 107 (Beilageheft)Google Scholar
  22. Phelps AM (1892) Congenital dislocation of the hip. Boston Med Surg J 77Google Scholar
  23. Schwetlick W (1979) Die kindliche Luxationshüfte. Arthrographisch-röntgenkinematographische Untersuchungen, 2. Aufl. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  24. Tönnis D et al (1978) Hüftluxation und Hüftkopfnekrose. Eine Sammelstatistik des Arbeitskreises für Hüftdysplasie. Enke, Stuttgart ( Bücherei des Orthopäden, Bd 21 )Google Scholar
  25. Tönnis D et al (1982) Congenital dislocation of the hip - Avascular necrosis. Thieme - Stratton, New YorkGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1984

Authors and Affiliations

  • Dietrich Tönnis
    • 1
  1. 1.orthopädischen KlinikStädtische Kliniken DortmundDortmundDeutschland

Personalised recommendations