Advertisement

Was ist eine „Dyshidrosis“?

  • Hans Joachim Schwanitz

Zusammenfassung

Als Dyshidrosis (ỉδρώς = Schweiß) wurde 1873 von Tilbury Fox eine bläschenbildende Erkrankung der Handinnenflächen und Fußsohlen beschrieben, die der Autor auf eine Funktionsstörung der Schweißdrüsen zurückführte. Der griechische Ursprung erklärt die von einigen Autoren bevorzugte Schreibweise „Dysidrose“ (ohne h). Das gleiche Erscheinungsbild bezeichnete Hutchinson 1876 als Cheiropompholyx (χειϱ = Hand, πoμϕoλυξ = Blase). Diese symptomatische Bezeichnung benutzte er bereits seit 1871 in seinen klinischen Vorlesungen (Fox 1876, Hutchinson 1876). Hinsichtlich der Ätiologie vertraten Fox und Hutchinson unterschiedliche Ansichten. Einigkeit bestand über die folgenden klinischen Merkmale (Muende 1934):
  1. 1.

    Die wasserklaren Bläschen treten symmetrisch auf.

     
  2. 2.

    Bevorzugt sind die Fingerseitenkanten und Handinnenflächen befallen.

     
  3. 3.

    Dem Auftreten der Bläschen geht eine Mißempfindung (Spannungsgefühl, Juckreiz) voraus.

     
  4. 4.

    Die Bläschen können zu Blasen konfluieren.

     
  5. 5.

    Sie platzen nicht, sondern trocknen ein.

     
  6. 6.

    Rezidive sind häufig.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1986

Authors and Affiliations

  • Hans Joachim Schwanitz
    • 1
  1. 1.Universitäts-HautklinikMünsterDeutschland

Personalised recommendations