Sensibilität

  • Joseph G. Chusid
  • Karl Heinz Mauritz
  • Angelika Mauritz

Zusammenfassung

Bei der Prüfung der Sensibilität läßt sich folgende Unterscheidung treffen: Oberflächensensibilität, Tiefensensibilität und kombinierte Empfindungen. Zur Oberflächensensibilität gehören Berührungs-, Schmerz- und Temperaturempfindung, zur Tiefensensibilität werden Muskelempfindungen (Propriozeption), Lage- und Bewegungssinn der Gelenke, tiefer Muskelschmerz und Vibrationsempfindungen (Pallaesthesie) gerechnet. Für komplexere Wahrnehmungen wie Stereognosis (Wahrnehmen und Erkennen von Gegenständen durch Abtasten) sind ungestörte Oberflächen- wie auch Tiefensensibilität erforderlich. Stereognostische Leistungen haben außerdem einen funktionsfähigen Cortex zur Bedingung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1978

Authors and Affiliations

  • Joseph G. Chusid
    • 1
    • 2
  • Karl Heinz Mauritz
    • 3
  • Angelika Mauritz
    • 4
  1. 1.New York Medical CollegeNew York CityUSA
  2. 2.Department of NeurologySt. Vincent’s Hospital and Medical Center of New YorkNew York CityUSA
  3. 3.Abteilung Klinische Neurologie und NeurophysiologieKlinikum der Albert-Ludwig-UniversitätFreiburgUSA
  4. 4.Freiburg-St. GeorgenDeutschland

Personalised recommendations