Advertisement

Chirurgie pp 667-686 | Cite as

Akutes Abdomen, Peritonitis, Ileus und traumatisiertes Abdomen

  • J. M. Siewert
  • H. Bartels
  • A. H. Hölscher
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Das akute Abdomen stellt die klassische chirurgische Notfallsituation dar und hat daher große klinische Bedeutung. Es erfordert eine unverzügliche klinische und apparative Diagnostik und eine rasche Entscheidung über operatives oder konservatives Vorgehen. Hauptursachen sind entzündliche oder obstruktive Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes, deren Lokalisation und Ausmaß oft erst intraoperativ genau erkennbar sind. Die Peritonitis nimmt dabei eine Sonderstellung ein, da sie neben der lokalen intraabdominellen Infektion durch schwere septische Allgemeinreaktionen gekennzeichnet ist. Dieses erfordert eine LT. wiederholte aggressive chirurgische Intervention; trotzdem ist die Peritonitis in ihrer generalisierten Verlaufsform mit einer Letalität von 20–60% belastet. Der zweite typische abdominelle Notfall ist der lleus, dessen mechanische Form von dramatischen Schmerzen begleitet sein kann. Die Abgrenzung der paralytischen Form ist wesentlich, um Fehler bei der Indikationsstellung zur Operation zu vermeiden. Eine Traumatisierung des Abdomens gefährdet den Verletzten in erster Linie durch intraabdominelle Blutungen aus Organrupturen. Die rasche Erkennung und Versorgung der Blutung und eventueller Begleitverletzungen steht daher ganz im Vordergrund des chirurgischen Handelns.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bartels H, Barthlen W, Siewert JR (1992) Therapie-Ergebnisse der programmierten Relaparotomie bei der diffusen Peritonitis. Chirurg 63: 174–180PubMedGoogle Scholar
  2. Bartels H, Stadler J, Barthlen W, Miedke T, Siewert JR (1994) Ursachen des Organversagens bei Sepsis. Zentralbl Chir 119: 168–174PubMedGoogle Scholar
  3. Bartels H, Siewert JR (1994) Peritonitis. In: Lavine P (Hrsg) Praxis der Intensivbehandlung, 6. Aufl. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  4. Barthlen W, Bartels H, Busch R, Siewert JR (1992) Prognosefaktoren bei der diffusen Peritonitis. Langenbecks Arch Chir 377: 89–91Google Scholar
  5. Hölscher AH (1985) Ultraschalldiagnostik des akuten, nicht traumatisierten Abdomens. Chir Prax 34: 29–39Google Scholar
  6. Hölscher AH, Stadler J, Schüler M (1989) Sonographie beim akuten Abdomen. Intensivbehandlung 14 /1: 17–21Google Scholar
  7. Janson R, Christ F, Schneider B (1982) Die Wertigkeit der oralen Gastrografinpassage in der Ileusdiagnostik. Fortschr Röntgenstr 136 /6: 641CrossRefGoogle Scholar
  8. Joppich J (1981) Ileus durch Anomalien. Chirurg 52: 134–141PubMedGoogle Scholar
  9. Siewert JR, Pichlmayr R (1986) Das traumatisierte Abdomen. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoCrossRefGoogle Scholar
  10. Siewert JR, Harder F, Allgöwer M, Blum AL, Creutzfeldt W, Hollender LF, Peiper HJ (1990) Chirurgische Gastroenterologie Bd. I-III, 2. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoCrossRefGoogle Scholar
  11. Wittmann DH (1990) Intraabdominal infections. World J Surg 14: 145–147PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1998

Authors and Affiliations

  • J. M. Siewert
  • H. Bartels
  • A. H. Hölscher

There are no affiliations available

Personalised recommendations