Advertisement

Bionik pp 113-137 | Cite as

Konstruktionen und Geräte

  • Werner Nachtigall
  • Gerhard Bögelsack
  • Helmut Wurmus
  • Cornelius Schilling
  • Ekkehard Zerbst
  • J. J. Videler
  • Klaus Vogt
Chapter
  • 440 Downloads

Zusammenfassung

Dem Forschungs- und Entwicklungsbereich „Technologie von Mikrosystemen“ räumt man eine große Zukunft ein. Die Karlsruher Großforschungseinrichtung hat sich von Kernforschung auf Mikrosystemforschung umgestellt. An der Technischen Universität Ilmenau und an zahlreichen weiteren Stellen existieren Arbeitsgruppen für Mikrosystem-Technologie; wir untersuchen in meiner Saarbrücker Arbeitsgruppe vergleichend mechanische Mikrosysteme bei Arthropoden mit REM-Analysen, finden erstaunliche Struktur-Funktionsbeziehungen beispielsweise bei Wanzen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur zu Abschnitt 8.1

  1. Nachtigall, W. (1993): Biomechanische Mikrosysteme. Vergleichende Analyse ihrer Konstruktionsmorphologie, Funktionselemente und Elementarfunktionen. In: Neumann, D. (ed): Technologieanalyse Bionik.VDI Technologiezentrum Physikalische Technologien, 93–98, VDI Verlag, DüsseldorfGoogle Scholar
  2. Schilling, C, Wurmus, K., Bögelsack, G. (1995): Klein, aber komplex: Der Beitrag bionischer Forschung für die Mikrosystemtechnik. In: Nachtigall, W. (1995) BIONA-report 9, Technische Biologie und Bionik 2, 2. Bionikkon-greß Saarbrücken 1994, 51–65, Akad. Wiss. Lit. Mainz, Fischer, Stuttgart etcGoogle Scholar

Referenzarbeiten

  1. Nachtigall W. (1997): Dipterenflug. In: Wisser L. et al. (eds) Biona-Report 11, Lokomotion in Fluiden. Biophysikalische Forschung in der Arbeitsgruppe Nachtigall, 115–156, Akad. Wiss. Lit. Mainz, Fischer, Stuttgart etc.Google Scholar

Weitere Literatur

  1. Nachtigall W. (1966): Die Kinematik der Schlagflügelbewegungen von Dipteren. Methodische und analytische Grundlagen zur Biophysik des Insektenflugs. Z vergl. Phsiol. 52–211Google Scholar
  2. Ellington, C.P. (1980): Vortices and Hovering Flight. In: Nachtigall, W. (ed): Instationäre Effekte an schwingenden Tierflügeln 64–101. Akad. Wiss. Lit. Mainz, Steiner, Wiesbaden.Google Scholar
  3. Nachtigall W., Dreher, A. (1987): Physiological Aspects of Insect Locomotion: Running, Swimming, Flying, 323–341. In: Dejours, P. et al (eds): Comparative Physiology: Life in Water and on Land. Fidia res. Series IX-Liviana press, Badover.Google Scholar

Zitierte Patentschrift

  1. Zerbst, E. (1988): Ausstülpungsschlauch — Patentschrift Deutsches Patentamt DE 37 39 532 Ci vom 8.12.1988Google Scholar
  2. Videler, J.J. (1992): Comparing the cost of flight: Aircraft designers can still learn from nature. In: Nachtigall, W. (ed) BIONA-report 8, Technische Biologie und Bionik 1, 1. Bionikkongreß, Wiesbaden 1992, 53–72, Akad. Wiss. Lit., Mainz, Fischer, Stuttgart etc.Google Scholar
  3. Aleyev, Y.G. (1977): Necton. The Hague: Dr. W. Junk b.v., PP 435Google Scholar

Weitere Literatur

  1. Merculov, V.J., Maltzew, L.J., Bannasch, R. (1997): Sword-fish rostrum as a generator of vortices, reducing hydro-dynamical drag. Abstract-Sammlung 10th Europ. drag, reduction working meeting, 19–21. March, BerlinGoogle Scholar

Referenzarbeiten

  1. Vogt, K. (1980): Die Spiegeloptik des Flußkrebsauges. J. Comp. Physiol. A 135, 1–19MathSciNetCrossRefGoogle Scholar

Weitere Literatur

  1. Vogt, K. (1975): Zur Optik des Flußkrebsauges. Z. Naturforsch. 30c, 691Google Scholar
  2. Land, M.F. (1976): Superposition images are formed by reflection in the eyes of some oceanic decapod crustacea. Nature 263, 764–765CrossRefGoogle Scholar
  3. Chown, M.(1996): The Eyes have it. — X-Ray lands brings finer chips into focus. New Scientist 6(1996), 3 und 18Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1998

Authors and Affiliations

  • Werner Nachtigall
    • 1
  • Gerhard Bögelsack
    • 2
  • Helmut Wurmus
    • 2
  • Cornelius Schilling
    • 2
  • Ekkehard Zerbst
    • 3
  • J. J. Videler
    • 4
  • Klaus Vogt
    • 5
  1. 1.FB Biologie, Arbeitsrichtung Technische Biologie und BionikUniversität des SaarlandesSaarbrückenDeutschland
  2. 2.Fakultät für MaschinenbauTechnische Universität IlmenauIlmenau, ThüringenDeutschland
  3. 3.Berlin-DahlemDeutschland
  4. 4.Department of Marine BiologyGroningen UniversityHarenNetherlands
  5. 5.Institut für Biologie 1 (Zoologie)FreiburgDeutschland

Personalised recommendations