Advertisement

Bionik pp 209-223 | Cite as

Anthropo- und biomedizinische Technik

  • Werner Nachtigall
  • F. Wauro
  • F. Bartels
  • Jürgen Breme
  • Thomas Stieglitz
  • Ulrich Warnke
Chapter
  • 433 Downloads

Zusammenfassung

Zu Zeiten der frühen arbeitsphysiologischen Untersuchungen war es das Hauptziel, den schwer arbeitenden Menschen durch eine biomechanisch halbwegs angemessene „Schnittstelle“ zur bedienten Maschine mechanisch zu entlasten. So konnte man beipielsweise allein durch Einführung einer geeigneteren Stuhlhöhe und einer Rückenlehne mit optimierter Neigung die (atmungsphysiologisch meßbare) Belastung beim periodischen Drücken eines Fußhebels auf die Hälfte reduzieren. Aspekte dieser Art gelten heute nur noch im geringen Maß und dienen eher dem Komfort und der feinfühligen Gerätehandhabung. So zeigt die Abbildung 1 A eine klassische Zange in der Hand; die Muskeln arbeiten wegen der symmetrischen Zangenkonstruktion und des asymmetrischen Handbaus nicht optimal. Eine bessere Abstimmung, die einen höheren Kraftaufwand mit geringere „Belastung“ kombiniert (Abb. 1 B) erreicht man durch eine unsymmetrische Zangenform, die „besser in der Hand liegt“.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

Referenzarbeiten

  1. Nachtigall, W. (1974): Phantasie der Schöpfung. Faszinierende Entdeckungen der Biologie und Biotechnik. Hoffmann und Campe, HamburgGoogle Scholar

Weitere Literatur

  1. Haffner, M.T., Cohen, G.B. (1973): Progress in the mechanical simulation of human head-neck-response. In: Kin, W.F., Märtz, H.J. (eds.): Human impact response. Measurement and simulation. Plenum, New York, LondonGoogle Scholar
  2. Pletschacher, P. (1997): Hologramm im Cockpit. Lufthansa Bordbuch III/97, 10–11Google Scholar

Referenzpatent

  1. Wauro, F. (Erfinder), Bartels, F. (Patentinhaber): Patent DE 19647579.1 MittelohrimplantatGoogle Scholar

Weitere Literatur

  1. Wauro, F., Bartels, F. (1997): New Implants for Middle-Ear Surgery, mst ñecos 19, 14–15, VDI/VDE Technologiezentrum Informationstechnik GmbH, TeltowGoogle Scholar
  2. Wauro, R, Bartels, F. (1997): Der Übergang vom biologischen zum technischen Gelenk am Beispiel des schwingungsfähigen Mittelohrimplantats. Proc. 1. Int. Conf. on Motion Systems, 98–99, Jena, Sept. 29–30, 1997Google Scholar

Referenzarbeiten

  1. French, M.J. (1988): Invention and Evolution. Design in Nature and Enginering. Cambridge University Press, Cambridge etc.Google Scholar

Weitere Literatur

  1. Abott, A.V., Wilson, D.G. (eds)(1995): Human powered vehicles, chapter 3. Human kinetics, Champaign, 1–800–74–7–4457Google Scholar

Referenzarbeiten

  1. Eisenbarth, E. Meyle, J., Nachtigall, W., Breme, J. (1996): Influence of the surface structure of titanium materials on the adhesion of fibroblasts. Biomaterials 17, 1399–1403CrossRefGoogle Scholar
  2. Stieglitz, T., Navarro, X., Calvet, S., Blau, G, Meyer, J.-U. (1996): Interfacing regenerating peripheral nerves with a micromachined polyimide sieve electrode. Proc. 18th Ann. Int. Conf. IEEE Eng. in Med. and Biol. Sci, Amsterdam 1996, paper no 417 on CD-ROMGoogle Scholar

Weitere Literatur

  1. Stieglitz, T., Blau, G, Meyer, J.-U. (1996): Flexible, light-weighted electrodes to contact the peripheral nervous systems. Proc. 18th Ann. Int. Conf. IEEE Eng. in Med. and Biol. Sci, Amsterdam 1996, paper no 359 on CD-ROMGoogle Scholar

Referenzpatent

  1. Warnke, U. (1997): Vorrichtung und Verfahren zum Bestrahlen von biologischem Gewebe. Patentantrag, Deutsches Patentamt AZ 19653338.4 vom 19.12.96Google Scholar

Weitere Literatur

  1. Warnke, U. (1997): Der archaische Zivilisationsmensch. Popular Akademic Verlag, 66133 Saarbrücken, Höhenweg 1Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1998

Authors and Affiliations

  • Werner Nachtigall
    • 1
  • F. Wauro
    • 2
  • F. Bartels
    • 3
  • Jürgen Breme
    • 4
  • Thomas Stieglitz
    • 5
  • Ulrich Warnke
    • 6
  1. 1.FB Biologie, Arbeitsrichtung Technische Biologie und BionikUniversität des SaarlandesSaarbrückenDeutschland
  2. 2.Fakultät für Maschinenbau, Fachgebiet MikrosystemtechnikTechnische Universität IlmenauIlmenauDeutschland
  3. 3.Bartels Mikrotechnik GmbHDortmundDeutschland
  4. 4.Fachbereich Werkstoffwissenschaften und FertigungstechnikUniversität des SaarlandesSaarbrückenDeutschland
  5. 5.Fraunhofer Institut für Biomed. TechnikSt. IngbertDeutschland
  6. 6.Fachbereich BiologieUniversität des SaarlandesSaarbrückenDeutschland

Personalised recommendations