Schlaf und Traum

  • Niels Birbaumer

Zusammenfassung

Es gibt wohl keinen Bereich der physiologischen Psychologie, der mit gleicher Intensität wie die Erforschung des Schlafes bearbeitet wird. Trotz (oder wegen) des relativ späten Beginns größerer Forschungsbemühungen stieg die Anzahl der Arbeiten zum Schlafproblem in kurzer Zeit in unübersehbare Ausmaße. In den letzten Jahren versuchen Computer-unterstützte Dokumentationszentren die Informationslawine zu ordnen und in übersichtlicher Form größeren Gruppen zugänglich zu machen. Die University of California in Los Angeles (UCLA) mit ihrem Brain Information Service (BIS) gibt seit 1968 ein „Sleep Bulletin“ und seit 1971 einen„Sleep Review“ heraus. Im „EEG-Journal“ erscheint ebenfalls vom BIS ein „Index to Current Literature“. Trotz dieser Bemühungen ist es außerordentlich schwierig, eine Übersicht über die wichtigsten Ergebnisse und Theorien zu geben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1975

Authors and Affiliations

  • Niels Birbaumer
    • 1
  1. 1.Psychologisches Institut, Abt. für Klinische PsychologieUniversität MünchenMünchen 40Deutschland

Personalised recommendations