Advertisement

Aminosäurestoffwechsel

  • Markus Linnemann
  • Michael Kühl
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Die Proteinverdauung wird durch eine Reihe von Proteinasen bzw. Peptidasen gewährleistet. Unter Proteinasen und Peptidasen versteht man Enzyme, die Peptidbindungen unter Freisetzung kleinerer Peptide oder Aminosäuren hydrolytisch spalten können. Dabei werden Endopeptidasen die eine Peptidbindung innerhalb einer Peptidkette spalten, von Exopeptidasen die sie endständig angreifen, unterschieden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. (1).
    Burtis, C. A., Ashwood, E. R.: Tietz Textbook of Clinical Chemistry. 2“d Ed. S. 636 — 670. W. B. Saunders (1994).Google Scholar
  2. (2).
    Neu, J. et. al.: Glutamine nutrition and metabolism: Where do we go form here? FASEB J. 10, S. 829 — 837 (1996).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  • Markus Linnemann
    • 1
  • Michael Kühl
    • 2
  1. 1.Bioscientia Standort FrankfurtFrankfurt-NordendDeutschland
  2. 2.Abteilung BiochemieUniversität UlmUlmDeutschland

Personalised recommendations