Advertisement

Die Ausbildung zum Medizinischen Informatiker

ein internationaler Vergleich
  • Sigrid Metzner
  • Peter L. Reichertz
Conference paper
Part of the Medizinische Informatik und Statistik book series (MEDINFO, volume 39)

Zusammenfassung

Die vorliegende Arbeit stellt Studiengänge der Medizinischen Informatik im In- und Ausland vor, beurteilt sie und vergleicht sie untereinander, soweit dies möglich ist. Sie ist das Ergebnis eines Seminarvortrages im Rahmen des Diplomstudienganges Informatik mit Nebenfach Medizin an der Technischen Universität Braunschweig. Infolge der zeitlichen Gegebenheiten konnten Studiengänge in Belgien und Frankreich nur kurz behandelt werden. Die ursprüngliche Seminararbeit enthält Einzelheiten der inländischen Studiengänge, welche hier nicht wiedergegeben werden; es kann dazu auf die einzelnen Beiträge dieses Bandes verwiesen werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. 1.
    ACM Committee on Curriculum for Health Computing Education of the Education Board: A model curriculum for doctoral-level programs in health computing. ( Association for Computing Machinery, New York: 1981 ).Google Scholar
  2. 2.
    AdlaOnig, K.-P., Dorda, W., Grabner, G. (Eds): Medizinische Informatik. ( R. Oldenbourg Verlag, Wien-München: 1981 ).Google Scholar
  3. 3.
    van Bemmel, J.H., Strackee, J.: Hoger Onderwijs Medische Informatica. (Amsterdam: 1981 ).Google Scholar
  4. 4.
    Blois, M.S., Wasserman, A.I.: A graduate academic program in medical information science. In: Anderson, J., Forsythe, J.M. (Eds): MEDINFO 74, Proceedings of the 1. World Conference on Medical Informatics. ( North-Holland, Amsterdam: 1974 ) 217–222.Google Scholar
  5. 5.
    Bock, G., Glashoff, H., Hüper, R., Reichertz, P.L., Rienhoff, 0., Sauppe, E.: Entwurf einer gemeinsamen Diplomprüfungsordnung für die Studiengänge Bibliothekswesen, Allgemeine Dokumentation und Biowissenschaftliche Dokumentation der Fachhochschule Hannover. Konzeption und Entwicklung von Studiengängen im Bereich Bibliothek, Information und Dokumentation, Nr. 5 ( Institut für Regionale Bildungsplanung, Hannover: 1980 ).Google Scholar
  6. 6.
    Gremy, F.: Education in medical informatics in France. MEDIS 78, International Symposium on Information System, Tokyo, Oct. 2–6, 1978, Workshop ‘Education in Medical Informatics’ (und persönliche Kommunikation).Google Scholar
  7. 7.
    Koeppe, P.: Education in Medical Information in the Federal Republic of Germany. Meth. Inform. Med. 16 (1977) 160–167.Google Scholar
  8. 8.
    Koeppe, P., Reichertz, P.L.: Obersicht über Stand und Ausbildung in der medizinischen Informatik. In: Möhr, J.R., Köhler, C.O. (Eds): Datenpräsentation. Reihe Med. Informatik und Statistik, Bd. 14 ( Springer, Berlin-Heidelberg-New York: 1979 ).Google Scholar
  9. 9.
    Littmann, U.: Studium in den Vereinigten Staaten von Amerika. ( Deutscher Akademischer Austauschdienst, Bonn-Bad Godesberg: 1978 ).Google Scholar
  10. 10.
    Möhr, J.R., Bertram, H.J., Deussen, P., Eickel, J., Köhler, C.O., Koeppe, P., Reichertz, P.L., Schuster, W.R., Victor, N.: Durchführungsrichtlinien zum Zertifikat Medizinischer Informatiker. Schriftenreihe d. Deutschen Gesellschaft f. Med. Dokumentation, Informatik und Statistik, Heft 2, 2. Auflage (Schattauer, Stuttgart-New York: 1979 ).Google Scholar
  11. 11.
    Peterson, L.L., Reich, J.S.: Update on the Status of Medical Computer Science Programs in the USA - 1979. (als Manuskript vorliegend).Google Scholar
  12. 12.
    Protti, D.: Health Information Science. A draft for a curriculum at the University of Victoria, Victoria, British Columbia. (persönliche Mitteilung und Studienplanentwurf 1982 ).Google Scholar
  13. 13.
    Reichertz, P.L. (Eds): Protokoll der Klausurtagung: Ausbildungsziele, -inhalte und -methoden in der Medizinischen Informatik, Schloß Reisensburg bei Ulm, 2.-5. Mai 1973 (Dpt. Biometrie und Med. Informatik, Hannover: 1973), (siehe auch Oberarbeitung und Kommentierung durch Koeppe, P. für den Fachausschuß 14 der GI, 1976 ).Google Scholar
  14. 14.
    Reichertz, P.L.: Medical Informatics–Fiction or reality. Meth. Inform. Med. 19 (1980) 11–15.Google Scholar
  15. 15.
    Reichertz, P.L.: Future developments of data processing in health care. Meth. Inf. Med. 21 (1982) 55–58.Google Scholar
  16. 16.
    Schutte, F., van Bemmel, J.H., Veht, A.F.L., van der Woord. H.: Educational aspects in Medical Informatics. In: Anderson, J. (Eds): Medical Informatics Europe 78. Reihe Lecture Notes in Medical Informatics, Bd. 1 ( Springer, Berlin-Heidelberg-New York: 1978 ) 329–337.Google Scholar
  17. 17.
    Seegmüller, G.: Diskussionsbemerkung. In: Selbmann, H.K., Oberla, K., Greiller, R. (Eds): Alternativen medizinischer Datenverarbeitung. Reihe Med. Informatik und Statistik, Bd. 1 ( Springer, Berlin-Heidelberg-New York: 1976 ) 148.Google Scholar
  18. 18.
    Steinbuch, A.: Technische Modelle biologischer Vorgänge. In: Ditfurth, H.V. (Eds): Information über Information, Probleme der Kybernetik. ( Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg: 1963 ) 73–104.Google Scholar
  19. 19.
    Stutman, J.M.: Two new curricula in Medical Computer Science. In: Anderson, J., Forsythe, J.M. (Eds): MEDINFO ‘74 ( North- Holland, Amsterdam-Oxford: 1974 ) 223–237.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1982

Authors and Affiliations

  • Sigrid Metzner
    • 1
  • Peter L. Reichertz
    • 2
  1. 1.Diplomstudiengang Informatik, Anwendungsfach MedizinTechnische Universität Braunschweig-Med. Hochschule HannoverGermany
  2. 2.Institut für Medizinische InformatikMed. Hochschule HannoverGermany

Personalised recommendations