Advertisement

Das Nebenfach „MEDIZIN“ im Diplomstudiengang „Informatik“

  • Rudolf Repges
Conference paper
Part of the Medizinische Informatik und Statistik book series (MEDINFO, volume 39)

Zusammenfassung

Zu Beginn des Wintersemesters 1980/81 wandte sich der Vorsitzende des Diplomprüfungsausschusses (DPA) Informatik an den Verfasser mit dem Vorschlag, gemeinsam mit dem DPA einen Stundenplan für ein Nebenfach „Medizin“ auszuarbeiten. Es standen zu dieser Zeit den Studenten folgende vier Nebenfächer zur Auswahl:
  1. a)

    Mathematik

     
  2. b)

    Physik

     
  3. c)

    Elektrotechnik

     
  4. d)

    Wirtschaftswissenschaften

     
Parallel zu der Diskussion über den Stundenplan erfolgte der Antrag auf Genehmigung des Nebenfaches Medizin als fünftes Nebenfach an den Minister für Wissenschaft und Forschung in Düsseldorf. Vom Ministerium war bei der Errichtung des Studienganges Informatik in Nordrhein-Westfalen festgelegt worden, daß ein Nebenfach Medizin nur an einer Hochschule des Landes angeboten werden soll. Die Wahl fiel damals auf Bonn. Dort waren offenbar Schwierigkeiten bei der Medizinischen Fakultät entstanden, sodaß kein ausreichendes Lehrangebot zustande kam und dieses Nebenfach eingestellt wurde. Damit war der Weg für Aachen frei, und im Verlaufe des Sommersemesters 1981 wurde dem Antrag der Technischen Hochschule Aachen stattgegeben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1982

Authors and Affiliations

  • Rudolf Repges
    • 1
  1. 1.Abteilung Medizinische Statistik und DokumentationTechnische Hochschule AachenDeutschland

Personalised recommendations