Hämorrhoiden

  • Peter Otto
  • Klaus Ewe

Zusammenfassung

Hämorrhoiden sind schwammige, blutreiche Vorwölbungen unmittelbar vor der Linea dentata (Abb. 13 u. 27). In Deutschland hat sich die Anschauung von Stelzner et al. (1962) durchgesetzt, daß es sich pathogenetisch um Hyperplasien und Ektasien eines Schwellkörpers, des Corpus cavernosum recti handelt, der als Teil des Kontinenzorgans wesentliche Verschlußfunktionen hat. Prädilektionsstellen sind die Einmündungen der zuführenden arteriellen Gefäße bei 2, 5 und 9 Uhr (Knie-Ellenbogen-Lage). Neben diesen Hauptknoten bestehen häufig noch Nebenknoten (Abb. 26).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Barron J (1961) Office ligation of internal haemorrhoids. Am J Surg 100:563Google Scholar
  2. Bensaude R, Bensaude A (1939) Les hemorroi-des et leur traitement. In: Maladies de l’intestin, Vol IV. Masson, ParisGoogle Scholar
  3. Blond K, Hoff H (1936) Das Hämorrhoidalleiden. Deuticke, LeipzigGoogle Scholar
  4. Buie LA (1960) Practical proctology. 2nd edn. Thomas, SpringfieldGoogle Scholar
  5. Dietrich DF (1969) Proktologie für die Praxis. Lehmann, MünchenGoogle Scholar
  6. Haas D (1976) Rektosigmoidnekrose nach Haemorrhoidalverödung. Helv Chir Acta 43:591PubMedGoogle Scholar
  7. Hager Th (1977) Diagnose und Therapie von Haemorrhoiden. Klinikarzt 6:221Google Scholar
  8. Hansen HH (1977) Neue Aspekte zur Pathogenese und Therapie des Haemorrhoidallei-dens. Dtsch Med Wochenschr 102:1244PubMedCrossRefGoogle Scholar
  9. Hansen H, Stelzner F (1981) Proktologie. Springer, Berlin Heidelberg New YorkCrossRefGoogle Scholar
  10. Held H, Heilmann S (1976) Chininspiegel im Serum bei der Hämorrhoidenverödung nach Blond und Hoff. Phlebol u Proktol 5:156Google Scholar
  11. Keigleley MRB (1982) Randomisierte Studie zum Vergleich von Photokoagulation und Gummiringligatur bei der Behandlung von Haemorrhoiden. colo-proctology 4:133Google Scholar
  12. Kirsch J (1982) Zur konservativen Behandlung des Haemorrhoidalleidens. Vergleichsstudie an 297 Patienten. In: Winkler R (Hrsg) Proktologische Indikationen und Therapie. Enke, Stuttgart, S 69Google Scholar
  13. Leicester RJ, Nicholls RJ, Mann CV (1981) Vergleichende Studie über die Infrarot-Koagulation und konventionelle Methoden in der Haemorrhoiden-Therapie. Colo-proctology 3:5Google Scholar
  14. Müller JM, Fiedel G, Stock W, Pichlmaier H (1976) Die Gummibandligatur, eine Alternative bei der Behandlung des Hämorrhoidalleidens. Dtsch Med Wochenschr 101:1798PubMedCrossRefGoogle Scholar
  15. Neiger A (1973) Atlas der praktischen Proktologie. Huber, StuttgartGoogle Scholar
  16. Neiger A (1979) Neue Trends bei der Therapie von Haemorrhoiden, Proktologie 1:22Google Scholar
  17. Neiger A, Moritz K, Kiefhaber P (1977) Hae-morrhoidenverödungsbehandlung durch In-frarotkoagulation. In: Henning H (Hrsg) Fortschritte der gastroenterologischen Endoskopie, B 9,Witzstrock, Baden-Baden, S 102Google Scholar
  18. Otto P (1972) Das Hämorrhoidalleiden. Bemerkungen zur Diagnose und Therapie. Med Klin 67:337PubMedGoogle Scholar
  19. Otto P (1975) Das Hämorrhoidalleiden — Bemerkungen zur Ätiopathogenese, Diagnose und Therapie. Z Hautkr 50:315Google Scholar
  20. Otto P (1982) Erfahrungen mit der Infrarotkoagulation in der Behandlung des Haemorrhoidalleidens. colo-procotology 4:129Google Scholar
  21. Otto P, Wettengel R (1972) Blutgasanalysen des Hämorrhoidalblutes. Ein Beitrag zur Diskussion über eine arterielle oder venöse Versorgung des Corpus cavernosum recti. Phlebol u Proktol 1:254Google Scholar
  22. Roschke W (1964) Zur Injektionsbehandlung des Hämorrhoidalleidens. Med Klinik 59:310Google Scholar
  23. Roschke W (1974) Hämorrhoiden und Hämorrhoidalleiden. Med Klin 69:1729PubMedGoogle Scholar
  24. Roschke W (1982) Die proktologische Sprechstunde, 5. Aufl. Urban und Schwar-zenberg, MünchenGoogle Scholar
  25. Roschke W (1981) Die Entwicklungsmöglichkeiten der verschiedenen Hämorrhoi-denformen, der Marisken, des Gleitanus und des Analprolapses. colo-proctology 3:33Google Scholar
  26. Schiller U (1982) Pathogenese und abgeleitete Therapie des Hämorrhoidalleidens. In: Winkler R (Hrsg) Proktologische Indikationen und Therapie. Enke, Stuttgart, S 66Google Scholar
  27. Stau E (1980) Praktische Erfahrungen mit der Sklerotherapie. Proktologie 2:144Google Scholar
  28. Steinberg DM, Liegeois H, Alexander-Williams J (1975) Long-term Review of the Results of Rubber Band Ligation of Internal Haemorrhoids. Br J Surg 62:144PubMedCrossRefGoogle Scholar
  29. Stelzner F (1963) Die Hämorrhoiden und andere Krankheiten des Corpus cavernosum recti und des Analkanals. Dtsch Med Wo-chenschr 88:689CrossRefGoogle Scholar
  30. Stelzner F, Staubesand J, Machleidt H (1962) Das Corpus cavernosum recti — die Grundlage der inneren Hämorrhoiden. Langen-becks Arch Chir 299:302CrossRefGoogle Scholar
  31. Winkler R (1980) Hämorrhoiden-Therapie in der Praxis. Fortschr Med 98:690PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1984

Authors and Affiliations

  • Peter Otto
    • 1
  • Klaus Ewe
    • 2
  1. 1.Medizinische AbteilungKreiskrankenhausGroßburgwedel/HannoverDeutschland
  2. 2.I. Med. Klinik und PoliklinikUniversität MainzMainzDeutschland

Personalised recommendations