Schädelakupunktur

  • Gabriel Stux
  • Anton Jayasuriya

Zusammenfassung

Aufgrund von neuen empirischen Erkenntnissen wurde Anfang der siebziger Jahre die Schädelakupunktur in China entwickelt. Zunächst waren die Indikationen auf Paresen, Tremor und Parästhesien beschränkt, später konnten noch weitere Indikationen hinzugefügt werden. Bei der Schädelakupunktur werden Areale genadelt, die mit der Lokalisation der wichtigsten Gehirnwindungen, z.B. Gyrus praecentralis oder postcentralis übereinstimmen. Auf dem Schädeldach sind 15 spezifische Areale bekannt, die Zonen genannt werden und nach der Funktion, z.B. Motorik- oder Thoraxzone, benannt sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1982

Authors and Affiliations

  • Gabriel Stux
    • 1
  • Anton Jayasuriya
    • 2
  1. 1.Düsseldorf 30Deutschland
  2. 2.Colombo 6Sri Lanka

Personalised recommendations