Advertisement

Korrosionsverhalten von Aluminium

  • Friedrich Ostermann
Part of the VDI-Buch book series (VDI-BUCH)

Zusammenfassung

Die chemische Reaktion metallischer Werkstoffe mit ihrer Umgebung nennt man Korrosion, wenn sie meßbare Veränderungen des Werkstoffs (Korrosionserscheinungen) bewirkt, die zu einer Beeinträchtigung der Funktion des Bauteils (Korrosionsschaden) führen können [5.1]. Im allgemeinen handelt es sich dabei um örtliche oder flächenhafte Auflösung der Metalloberfläche in aggressiven wässrigen Medien, denen das Bauteil ständig oder zeitweise ausgesetzt ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 5.1
    DIN 50900 Teil 1: Korrosion, Definitionen und Begriffe. Berlin: Beuth VerlagGoogle Scholar
  2. 5.2
    R Godard: Aluminium. The corrosion of light metals. New York-LondonSidney: John Wiley and Sons, Inc. 1967Google Scholar
  3. 5.3
    DIN 50919: Korrosionsuntersuchungen der Kontaktkorrosion in Elektrolytlösungen. Berlin: Beuth Verlag Ausg. Febr. 1984Google Scholar
  4. 5.4
    M. Reiter; H.-D. Steppke: Vergleich Loch-und Spaltkorrosion an AlMgSi0,7 und X2Cr11. ALUMINIUM 69 (1993), S. 1085–1091Google Scholar
  5. 5.5
    W. Huppatz und D. Wieser: Elektrochemisches Verhalten von Aluminium und Möglichkeiten des Korrosionsschutzes in der Praxis. Werkstoffe und Korrosion 40 (1989), 57–62CrossRefGoogle Scholar
  6. 5.6
    VG 81249, Teil 2: Korrosion von Metallen in Seewasser und Seeatmosphäre, Freie Korrosion in Seewasser, Berlin: Beuth Verlag, 1991Google Scholar
  7. 5.7
    W. Huppatz: Korrosion und Korrosionsschutz von Aluminiumbauteilen in Meerwasser und in Meeresatmosphäre, Vortrag 1993Google Scholar
  8. 5.8
    C. Strobl: Theorie der Korrosion. Korrosionsschutz bei Kraftfahrzeugen. Essen: Haus der Technik. Vulkan-Verlag, 1989Google Scholar
  9. 5.9
    H. Meißner: 100 Jahre Freibewitterung von Aluminium, in Fügen von Aluminium im Dünnblechbereich, Sondertagung der SLV München, Ingolstadt 11.-12. November 1993Google Scholar
  10. 5.10
    J. E. Hatch: Aluminium–Properties and Physical Metallurgy. Metals Park, Ohio: ASM, 1984, S. 242–319.Google Scholar
  11. 5.11
    J. Elze: Spannungsreihe der Metalle im praktischen Korrosionsmittel. Werkstoffe und Korrosion 10, 1959, 737–738CrossRefGoogle Scholar
  12. 5.12
    H. Zeiger: Korrosionsbeständigkeit von Aluminium im Kontakt mit anderen Metallen, ALUMINIUM 37, 1961, 284–288Google Scholar
  13. 5.13
    H. Voßkühler; H. Zeiger: Der Einfluß von Legierungselementen und sonstigen Beimengungen auf das Korrosionsverhalten von gekneteten Aluminiumwerkstoffen. ALUMINIUM 37 (1961) S. 424–429Google Scholar
  14. 5.14
    M. Kucera und E. Mattson: in Atmospheric Corrosion, [Conference Proceedings] Hollywood, Fla. 5.-10. Okt. 1980, John Wiley and Sons, Inc.Google Scholar
  15. 5.15
    ALUMINIUM-Taschenbuch. Chemisches Verhalten von Aluminium. Düsseldorf: Aluminium-Verlag 14. Aufl. 1988Google Scholar
  16. 5.16
    J. L. Gazapo: Basic Approaches to Prevent Corrosion, TALAT-Lecture 5104, 1994Google Scholar
  17. 5.17
    T. Höglund; D. Kosteas; S. Lundberg: Special Design Issues, TALAT Lecture 2205, 1994Google Scholar
  18. 5.18
    W. Gruhl; F. Ostermann: Festigkeit und Spannungsrißkorrosionsverhalten bei Aluminium-Legierungen. Festigkeit metallischer Werkstoffe. Oberursel/Taunus: GDM, 1974Google Scholar
  19. 5.19
    J.E. Pietschmann; H. Pfeifer: Filiformkorrosion auf organisch beschichtetem Aluminium. Teil 1: ALUMINIUM 69 (1993), S. 1119–1123; Teil II: ALUMINIUM 69 (1993), S. !081–84; Teil III: ALUMINIUM 70 (1994), S. 82–86Google Scholar
  20. 5.20
    M. Bouet-Griffon u.a.: Aluminium and the sea. Paris la Défense: Pechiney Renalu, 1993Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1998

Authors and Affiliations

  • Friedrich Ostermann
    • 1
  1. 1.Aluminium Technologie-ServiceMeckenheimDeutschland

Personalised recommendations