Anästhesie für Operationen an Kopf und Hals

  • R. Larsen
  • H. Sonntag
  • D. Kettler

Zusammenfassung

Im Augeninnern herrscht unter physiologischen Bedingungen ein Druck von 16 ± 5 mm Hg. Ein normaler Augeninnendruck ist Voraussetzung für einen ungestörten Sehvorgang. Zu hoher Augeninnendruck führt zu Hornhauttrübung und Netzhautschädigung; zu niedriger Druck kann eine Netzhautablösung oder Glaskörperblutung begünstigen. Darum sollte der Augeninnendruck während der Narkose im Normbereich gehalten werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1984

Authors and Affiliations

  • R. Larsen
    • 1
  • H. Sonntag
    • 1
  • D. Kettler
    • 1
  1. 1.Zentrum AnästhesiologieUniversität GöttingenGöttingenDeutschland

Personalised recommendations