Präoxygenierung

  • Georg Petroianu
  • Peter Michael Osswald

Zusammenfassung

Die Präoxygenierung des Patienten vor Einleitung der Narkose verzögert den Zeitpunkt des Abfalls der arteriellen O2-Sättigung(SaO2) bei Apnoe

  1. 1.

    durch die Erhöhung des physikalisch gelösten O2

     
  2. 2.

    durch die Erhöhung der SaO2 vor der Apnoe

     
  3. 3.

    durch Auswaschen von N2 aus der Lunge

     
  4. 4.

    um mehrere Minuten

     
  5. 5.

    am effektivsten durch 4 tiefe Atemzüge (F1O2) bis zur inspiratorischen Kapazität (IC)

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Carmichael FJ, Cruise CJE, Crago RR, Paluck S (1989) Preoxygenation: a study of denitrogenation. Anesth Analg 68: 406–409PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Gambee AM, Hertzka RE, Fisher DM (1987) Preoxygenation techniques: comparison of three minutes and four breath. Anesth Analg 66: 468–470PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. Hoyt JW (1988) Mixed venous oxygen saturation and clinical decisions. ASA Annual Refresher Course Lectures, San Francisco, #115Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • Georg Petroianu
    • 1
  • Peter Michael Osswald
    • 2
  1. 1.Institut für Pharmakologie und Toxikologie der Fakultät für klinische Medizin MannheimUniversität HeidelbergMannheim 1Deutschland
  2. 2.Institut für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin Klinikum der Stadt MannheimUniversität HeidelbergMannheim 1Deutschland

Personalised recommendations