Heparin

  • Georg Petroianu
  • Peter Michael Osswald

Zusammenfassung

Eine 50 kg schwere Patientin wird mit einer „loadlrtg dose“ von 200 IU/kg KG heparinisiert. Folgende Blutgerinnungstests werden dadurch verändert
  1. 1.

    Thrombinzeit (TZ, TT)

     
  2. 2.

    „activated coagulation time“ (ACT)

     
  3. 3.

    Prothrombinzeit (PT, Quick-Wert)

     
  4. 4.

    Prothrorrtbin-Prokonvertiri-Zeit (P&P; Quick-Wert bei einer Verdünnung von 1:10)

     
  5. 5.

    Reptilasezeit (RT)

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ellison N (1988) Blood coagulation and coagulopathies. ASA Annual RefresherGoogle Scholar
  2. Course Lectures, San Francisco, #111 Fischbach DP, Fogdall RP (1982) Coagulation: the essentials. Williams & Wilkins Baltimore, pp 211–224Google Scholar
  3. Jaenecke J (1982) Antikoagulantien- und Fibrinolysetherapie. Thieme, Stuttgart, S 1–31Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • Georg Petroianu
    • 1
  • Peter Michael Osswald
    • 2
  1. 1.Institut für Pharmakologie und Toxikologie der Fakultät für klinische Medizin MannheimUniversität HeidelbergMannheim 1Deutschland
  2. 2.Institut für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin Klinikum der Stadt MannheimUniversität HeidelbergMannheim 1Deutschland

Personalised recommendations