Advertisement

Cardiac Output (CO)

  • Georg Petroianu
  • Peter Michael Osswald

Zusammenfassung

Die Messung des „cardiac output“(CO) bei einem Patienten mit Hilfe der Thermodituttonsmethode zum Zeitpunkt t1ergibt die Werte 4,0; 6,2 und 1/min, Zum Zeltpunkt t2 werden die Weite und 7,0 tfmin gemessen.
  1. 1.

    Die Werte sind klinisch signifikant unterschiedlich

     
  2. 2.

    Die Werte sind statistisch signifikant unterschiedlich

     
  3. 3.

    Die Werte wurden wahrscheinlich aile während der postexspiratorischen Pause gemessen

     
  4. 4.

    Die NaCI-Lösung wurde wahrscheinlich zu schneit infiziert

     
  5. 5.

    Der „cardiac index“(CI) ist gesunken

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Gore JM, Alpert JS, Benotti JR, Kotilainen PW, Haffajee Cl (1985) Handbook of hemodynamic monitoring. Little, Brown, Boston, pp 52–54Google Scholar
  2. Stevens JH, Raffin TA, Mihm FG, Rosenthal MH, Stetz CW (1985) Thermodilution cardiac output measurements: effects of the respiratory cycle on its reproducibility. JAMA 253: 2240–2242PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. Swinscow TDV (1989) Statistics at square one. British Medical Association, LondonGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • Georg Petroianu
    • 1
  • Peter Michael Osswald
    • 2
  1. 1.Institut für Pharmakologie und Toxikologie der Fakultät für klinische Medizin MannheimUniversität HeidelbergMannheim 1Deutschland
  2. 2.Institut für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin Klinikum der Stadt MannheimUniversität HeidelbergMannheim 1Deutschland

Personalised recommendations