Advertisement

Schulterschmerz

  • Georg Petroianu
  • Peter Michael Osswald

Zusammenfassung

Bei einem 94jährigen Patienten, in altersentsprechend sehr gutem Gesundheitszustand (keine Medikation), wird unter Anwendung einer Spinalanästhetie eine transurethrale Prostatektomie durchgeführt. Etwa 20min nach Beginn der Operation klagt der Patient Aber Schmerzen in der linken Schulter. Angebracht wäre in dieser Situation
  1. 1.

    den Patienten, bei entsprechendem Monitoring, stark zu sedieren

     
  2. 2.

    die Operation sofort abzubrechen und den Patienten auf die internistische Intensivstation zu verlegen

     
  3. 3.

    eine Serum-Na+-Spiegelbestimmung zu veranlassen

     
  4. 4.

    dies dem Chirurgen mitzuteilen

     
  5. 5.

    auf eine Intubationsnarkose (ITN) umzusteigen

     

Die Differentialdiagnose des Schulterschmerzes läßt sich in diesem Falle auf 2 Punkte reduzieren: Herzinfarkt (MI) oder Blasenperforation. Wenn auch ein MI nicht auszuschließen ist, so kommt doch dieser intraoperativ recht selten vor. Der MI kommt am häufigsten postoperativ vor. In der geschilderten Situation ist eine Perforation der Blase wahrscheinlich.

Literatur

  1. Azar I (1990) Why anesthesia for TURP is not always routine. ASA Annual Refresher Course Lectures, Las VegasGoogle Scholar
  2. Jensen V (1991) The TURP syndrome. Can J Anaesth 38: 90–97PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

  • Georg Petroianu
    • 1
    • 2
  • Peter Michael Osswald
    • 3
    • 4
  1. 1.Fakultät für Klinische Medizin MannheimUniversität HeidelbergMannheimDeutschland
  2. 2.Institut für Pharmakologie und ToxikologieMannheimDeutschland
  3. 3.Institut für Anästhesiologie und operative IntensivmedizinStadtkrankenhaus HanauHanauDeutschland
  4. 4.Akademisches LehrkrankenhausJohann-Wolfgang-Goethe-Universität FrankfurtHanauDeutschland

Personalised recommendations