Advertisement

Algebra pp 80-129 | Cite as

Algebraische Körpererweiterungen

  • Siegfried Bosch
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Zunächst wollen wir erklären, auf welche Weise algebraische Gleichungen mit algebraischen Körpererweiterungen zusammenhängen. Wir beginnen mit dem naheliegenden Fall einer algebraischen Gleichung mit rationalen Koeffizienten, etwa f(x) = 0, wobei f ∈ ℚ[X] ein normiertes Polynom vom Grad ≥ 1 ist. Die Frage, was man unter den Lösungen einer solchen Gleichung zu verstehen hat und wie man mit diesen rechnet, wollen wir erst einmal zurückstellen, indem wir den Fundamentalsatz der Algebra als bekannt annehmen. Wir benutzen also, daß es in ℂ eine Nullstelle α zu f gibt, wobei dann f(α) = 0 als eine in ℂ gültige Gleichung aufzufassen ist. Um die “Natur” der Nullstelle α besser beschreiben zu können, ist man allerdings darum bemüht, einen möglichst kleinen Zahlbereich zu konstruieren, in dem die Gleichung f(α) = 0 gelesen werden kann. Ein solcher Bereich wird z. B. durch den kleinsten Unterring von ℂ gegeben, der ℚ und α enthält, also durch
$$\mathbb{Q}\left[ \alpha \right] = \left\{ {g\left( \alpha \right);g \in \mathbb{Q}\left[ X \right]} \right\}.$$

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1993

Authors and Affiliations

  • Siegfried Bosch
    • 1
  1. 1.Mathematisches InstitutWestfälische Wilhelms-UniversitätMünsterDeutschland

Personalised recommendations