Advertisement

Akupunktur pp 359-381 | Cite as

Traditionelle chinesische Syndrome

Ätiologie, Pathogenese, Symptomatik und Therapie
  • Gabriel Stux
  • Niklas Stiller
  • Bruce Pomeranz

Zusammenfassung

Die Nosologie der chinesischen Medizin ist grundverschieden von der westlichen. Die individuellen Symptome und Befunde werden nach den 8 traditionellen diagnostischen Kategorien (Ba Gang) analysiert, dann werden individuelle Störungsmuster der funktionellen 5 Yin- und 6 Yang-Organe (Zang und Fu) herausgearbeitet. Zum Verständnis dieser Störungsmuster, der Syndrome der chinesischen Medizin, ist die Kenntnis der Funktionen der traditionellen Zang- und Fu-Organe von großer Bedeutung (s. Kap. 5.1, S. 76). Die Störungsmuster (englisch „pattern of disharmony“) spiegeln die Disharmonie des Qi und somit Funktionsstörungen der Zang-Fu-Organe wider. Man kennt Fülle oder Schwächestörungen in den Yin- und Yang-Anteilen der ZangOrgane und auf diesem Boden Störungen durch pathogene Faktoren wie Hitze, Kälte, Wind oder Feuchtigkeit bzw. Ansammlung von Schleim. Auch die Bewegungsrichtung des Qi kann gestört sein. Anhand der individuellen Symptomatik und Befunde einschließlich des Zungen- und Pulsbefundes, wird im Gegensatz zur westlichen Medizin, wo man morphologisch fundierte, objektive und allgemeine Diagnosen anstrebt, eine individuelle, funktionsorientierte Diagnose im chinesischen Sinne erarbeitet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1999

Authors and Affiliations

  • Gabriel Stux
    • 1
  • Niklas Stiller
    • 2
  • Bruce Pomeranz
    • 3
  1. 1.Akupunktur CentrumDüsseldorfDeutschland
  2. 2.DüsseldorfDeutschland
  3. 3.Dept. of Physiology (Faculty of Medicine), Dept. of Zoology (Faculty of Arts and Science)University of TorontoTorontoCanada

Personalised recommendations