Nachweis der T-Zell aktivierenden Funktion von synthetischen Polynukleotiden

  • H. W. Sollinger
  • C. Hammer
  • W. Schmidt
  • Ch. Chaussy
  • W. Brendel
Conference paper
Part of the Forumband book series (DTGESCHIR, volume 75)

Zusammenfassung

Synthetische Polynukleotide (SPN), wie Poly A:U und Poly I:C reduzieren oder verhindern das Wachstum von malignen Tumoren in Nagetieren (4). Da aus zahlreichen Untersuchungen bekannt ist, daß thymusabhängige T Lymphocyten eine wesentliche Funktion bei der Erkennung von Tumorantigenen und der Zerstörung von Tumorzellen ausüben, sollte in der vorliegenden Untersuchung geprüft werden, ob der Wirkungsmechanismus der SPN in einer Aktivierung von T-Zellen zu suchen ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Billingham, R. E., et al., J. Exp. Biol. 28, 385 (1951)Google Scholar
  2. 2.
    Ford, W. L., Transplantation Surgery 39. 66, 1973Google Scholar
  3. 3.
    Lacour, F.: Cancer Research 32 648, 1972PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Levy, H. B. et al., In Biological effects of Polynucleotides ed. by Springer Verlag 55, 1971Google Scholar
  5. 5.
    Wagner, H., Cone, R. E.: Cellular Immunology 10 394–403, 1974PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1975

Authors and Affiliations

  • H. W. Sollinger
    • 1
  • C. Hammer
    • 1
  • W. Schmidt
    • 1
  • Ch. Chaussy
    • 1
  • W. Brendel
    • 1
  1. 1.Institut für Chirurgische ForschungUniversität MünchenDeutschland

Personalised recommendations