Die Beeinflussung der Pseudomonas-Infektion nach Verbrennungstrauma durch spezifische antitoxische Ig-Behandlung

  • K. Städtler
  • M. Allgöwer
  • F. Burkhardt
  • P. Vogt
  • B. Wüest
  • G. A. Schoenenberger
Conference paper
Part of the Forumband book series (DTGESCHIR, volume 75)

Zusammenfassung

Septische Infektionen gelten als die Ursache der Spätmortalität nach ausgedehnten tiefen Verbrennungen. Bei 72% der Patienten mit einer Verbrennungskrankheit ist Pseudomonas aeruginosa die Ursache der Sepsis (1). Die Isolierung und teilweise Charakterisierung eines spezifischen Verbrennungstoxines aus tierischer und menschlicher Haut, die unter standardisierten Bedingungen verbrannt wurde (2), und der Nachweis einer physikalisch-chemisch identischen Substanz im Serum schwerverbrannter Patienten, führte zur Hypothese, daß die Pseudomonasinfektion nach der Verbrennung sich auf der Basis eines toxisch bedingten generalisierten Zellschadens entwickeln könnte (3). Die Frage wurde experimentell nachgeprüft.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Pierson, C., Peller, I.: Surg. Clin. N. Amer. 50, 1377 (1970)PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Schoenenberger et al.: Biochem. Biophys. Acta 263, 164 (1972)PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Cueni, L.B. et al.: in: Research in Burns, p. 471 Bern — Stuttgart-Wien: Hans Huber (1971)Google Scholar
  4. 4.
    Allgöwer et al.: J. Trauma 13, 95 (1973)PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Städtler, K. et al.: Res. exp. Med. 158, 23 (1972)CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1975

Authors and Affiliations

  • K. Städtler
    • 1
  • M. Allgöwer
    • 1
  • F. Burkhardt
    • 1
  • P. Vogt
    • 1
  • B. Wüest
    • 1
  • G. A. Schoenenberger
    • 1
  1. 1.Forschungsabteilung des Chirurgischen DepartmentsUniversität Basel, KantonspitalBaselSchweiz

Personalised recommendations