Uberprüfung der verläßlichen hypophysären Suppressionstherapie durch unterschiedliche Schilddrüsenhormondosierungen nach totaler Thyreoidektomie wegen eines differenzierten Schilddrüsen-Karzinoms

  • R. Wahl
  • M. Hüfner
  • H.-D. Röher
  • W. Papke
Conference paper
Part of the Forumband book series (DTGESCHIR, volume 75)

Zusammenfassung

Nach der radikalen chirurgischen Tumorentfernung durch totale Thyreoidektomie und der anschließenden Ausschaltung etwa noch verbliebenen jodspeicherungsfähigen Gewebes durch Radiojodbestrahlung stellt die Behandlung mit Schilddrüsenhormonpräparaten den dritten Eckpfeiler im komplexen Therapieplan histologisch differenzierter Schilddrüsencarcinome dar. Durch diese Suppres-sionsbehandlung soll der Wachstumsreiz des thyreotropen Hormons der Hypophyse (TSH) auf potentiell verbliebenes Tumor-Schilddrüsengewebe oder Metastasen ausgeschaltet werden, dementsprechend die Stimulierbarkeit der TSH-Sekretion speziell durch hypothalami s che Reize (TRH) verhindert werden. Die herkömmliche Anwendung benutzt dazu die nach klinischen Kriterien bemessene, individuell noch verträgliche Höchstdosierung eines synthetischen reinen Thyroxin-oder kombinierten Thyroxin-Trijodthyronin-Präparates, in der Regel von o, 4 mg Thyroxin bzw. o, 4 mg Thyroxin + 0, 08 mg Trijodthyronin pro Tag, wobei gemäß eigener langfristiger Kontrolluntersuchungen nicht unwesentliche hyperthyreote Erscheinungen in Kauf genommen werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Ormston, B. J. et al.: Thyrotropin Releasing Hormone as a Thyroid-Function Test. Lancet July 3, 10–14 (1971)CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Mühlen, A., Emrich, D.: Zur Methodik der radioimmun-chemischen Bestimmung von menschlichem thyreotropem Hormon. Zschr. Klin. Chem. 9, 257–265 (1971)Google Scholar
  3. 3.
    Braverman, L. E. et al.: Conversion of Thyroxine (T4) to Trijodthyronin (T3) in Athyreotic Human Subjects. J. Clin. Invest. 49, 855–863 (1970)PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Pickardt, CR. et al.: Stimulation der TSH-Sekretion durch TRH bei blander Struma: Diagnostische Bedeutung und patho-physiologische Folgerungen. Klin. Wschr. 50, 1134–1137 (1972)PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Hüfner, M. und Hesch, R. D.: Radioimmunoassay for Trijod-thyronine in Human Serum. Acta endocr. 72, 464–474 (1973)PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1975

Authors and Affiliations

  • R. Wahl
    • 1
  • M. Hüfner
    • 1
  • H.-D. Röher
    • 1
  • W. Papke
    • 1
  1. 1.Chirurgische UniversitätsklinikHeidelbergDeutschland

Personalised recommendations