Advertisement

Ausführung von Einzel- und Zubehörteilen

  • Emil Kirschbaum

Zusammenfassung

Neben der Austauschsäule bilden Wärmeaustauschapparate die Hauptteile eines Rektifizierapparates. Wie bei der einfachen Destillierblase muß auch beim absatzweise und beim stetig arbeitenden Rektifizierapparat in einer Destilliereinrichtung aus Flüssigkeit Dampf erzeugt werden. Die Bilder 43, 46, 47, 48 und 54 zeigen beispielsweise Ausführungen von Destillierblasen, wie sie vornehmlich beim Blasenapparat oder beim absatzweise arbeitenden Apparat verwendet werden. Für die stetig arbeitenden Rektifizierapparate mit Verstärkungs- und Abtriebsäule ist zu ergänzen, daß dann, wenn der Ablauf aus Wasser besteht, meist Wasserdampf als Heizmittel durch gelochte Rohre in die Ablaufflüssigkeit unter dem untersten Boden der Abtriebsäule eingeblasen wird. Sollen Ablauf und Heizdampf nicht miteinander in Berührung kommen, so kann bei kleineren Leistungen eine Heizschlange (s. Bild 220) oder bei größeren zu erzeugenden Dampfmengen ein Heizkörper mit geraden Rohren verwendet werden, der unmittelbar unter der Rektifiziersäule angeordnet ist. Durch Anordnung eines weiten Fallrohres im Heizkörper gemäß Bild 221 ist ein Flüssigkeitsumlauf ermöglicht. Der scheinbare Flüssigkeitsstand wird durch einen Regler auf gleicher Höhe gehalten, indem ein in der Ablaufleitung eingebautes Regelventil von einem Schwimmer betätigt wird. Bild 222 zeigt einen neben der Trennsäule angeordneten Heizkörper mit senkrechten Rohren, der für sehr große Leistungen in Frage kommt. Auch in ihm findet ein den Wärmeübergang fördernder Flüssigkeitsumlauf statt. Durch ein in die Rücklaufleitung eingebautes Regelventil kann derjenige scheinbare Flüssigkeitsstand eingestellt werden, bei dem sich die größte Leistung ergibt1. Der scheinbare Flüssigkeitsstand stellt sich in einem Rohr ein, welches unten mit dem Raum unter dem unteren Einwalzboden und oben mit dem Raum über dem oberen Einwalzboden verbunden ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1940

Authors and Affiliations

  • Emil Kirschbaum
    • 1
  1. 1.Technischen HochschuleKarlsruheDeutschland

Personalised recommendations