Advertisement

Telephonie und Telegraphie auf große Entfernungen

  • J. Wallot

Zusammenfassung

Schon im § 3II haben wir die Schaltung eines Zweiröhrenverstärkers kennengelernt, der die störungsfreie Verstärkung eines Wechselgesprächs ermöglicht. Die beiden an einen solchen Verstärker heranführenden Leitungen gabeln sich, und es steht daher für jede Gesprächsrichtung eine besondere Röhre zur Verfügung. Rückkopplungen werden durch die im § 3II beschriebenen Ausgleichs- oder Brückenschaltungen unterdrückt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 2.
    Feldtkeller, R.: Tel.- u. Fernspr.-Techn. 54, 285 (1925).Google Scholar
  2. 1.
    Luschen, F., u. H. F. Mayer: Elektr. Nachr.-Techn. 6, 3.49 (1929)..Google Scholar
  3. 1.
    Vgl. K. Kpfmller: Telefunken-Zg 20, 27 (1929).Google Scholar
  4. 3.
    Clark, A. B., u. R. C. Mathes: J. Am. Inst. Electr. Engs. 44, 618 (1925).Google Scholar
  5. 1.
    Mayer, H. F.: ETZ 47, 1379 (1926).Google Scholar
  6. 1.
    Vgl. J, Collard: Electr. Commun. 7, 175 (1929); 8, 141 (1930).Google Scholar
  7. 3.
    Fletcher, H.: J. Frankl. Inst. 193, 729 (1922).Google Scholar
  8. 1.
    Jones, R. L.: J. Am. Inst. Electr. Engs. 43, 321 (1924).Google Scholar
  9. 2.
    Mayer, H. F.: Elektr. Nachr.-Techn. 4, 184 (1927).Google Scholar
  10. 3.
    Lschen, F., u. K. Kpfmller: Elektr. Nachr.-Techn. 4, 165 (1927).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1932

Authors and Affiliations

  • J. Wallot
    • 1
    • 2
  1. 1.Technischen Hochschule BerlinDeutschland
  2. 2.Siemens & Halske A.-G.Deutschland

Personalised recommendations