History of landscape assessment

  • Eckhard Müller
  • Martin Volk
Chapter

Abstract

Human society has constantly undergone changes — not only with respect to quantitative aspects, such as population and its distribution, but also standards and judgements about life’s values and its relationship with the environment. This connection between controlling and protecting the environment can be traced back to sources in the Old Testament in Christian culture: Genesis 1.28 “Be fruitful and multiply; fill the earth, and subdue it.:..” and Genesis 2.15.: “And the Lord God took the man, and put him into the garden of Eden to work it and to take care of it.” We need look no further than here for the roots of an anthropocentric view of the world.

Keywords

Manifold Europe Compaction Leaching Haas 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. AG Bodenkunde (1996) Bodenkundliche Kartieranleitung. HannoverGoogle Scholar
  2. Anders V (1997) Das Umweltinformationssystem des Kreises Merseburg-Querfurt. Workshop “Digitale Geowissenschaftliche Daten — Bedarf, Nutzung, administrative Regelungen”, Halle Tagungsband, pp 13–14Google Scholar
  3. Arbeitskreis Forstliche Landespflege (1994) Waldlandschaftspflege. Ecomed, Landsberg/LechGoogle Scholar
  4. Arens H (1960) Die Bodenkarte 1:5000 auf der Grundlage der Bodenschätzung, ihre Herstellung und ihre Verwendungsmöglichkeiten. — Fortschritte in der Geologie von Rheinland und Westfalen 8Google Scholar
  5. Aurada D, Haase G, Neumeister H (1989) Funktionsweise und Leistungsfähigkeit der Landschaft. In: V. Geogr. Kongress d. DDR, Potsdam, pp 7–8Google Scholar
  6. Barsch D et al (1978) Das GMK Musterblatt für das Schwerpunktprogramm geomorphologische Detaikartierung in der Bundesrepublik Deutschland. Berliner Geogr. Abh. 30:7–19Google Scholar
  7. Barsch H, Saupe G (Hrsg) (1994) Bewertung und Gestaltung der naturnahen Landschaft in Schutzgebieten, Erholungs- und Freizeitgebieten. Potsdamer Geogr. Schriften 8Google Scholar
  8. Barsch H, Schönfelder G (1983) Landscape Diagosis as a Geographical Contribution to Landscape Management. Geo Journal 7: 2Google Scholar
  9. Bastian O (1991) Biotische Komponenten in der Landschaftsforschung und Planung. Probleme ihrer Erfassung und Bewertung. — Habil.-Schr., Matin-Luther-Univ. Halle-WittenbergGoogle Scholar
  10. Bastian O (1997) Gedanken zur Bewertung von Landschaftsfunktionen — unter besonderer Berücksichtigung der Habitatfunktion. NNA-Berichte 10:106–125Google Scholar
  11. Bastian O, Schreiber K-F (Hrsg) (1999) Analyse und ökologische Bewertung der Landschaft. — Umweltforschung, Spektrum, HeidelbergGoogle Scholar
  12. Bastian O, Röder M (1996) Beurteilung von Landschaftsveränderungen anhand von Landschaftsfunktionen. Naturschutz und Landschaftsplanung 28:302–312Google Scholar
  13. Bechmann A (1977) Ökologische Bewertungsverfahren in der Landschaftsplanung. Landschaft + Stadt 9: 170–182Google Scholar
  14. Bechmann A (1978) Nutzwertanalyse, Bewertungstheorie und Planung. Haupt Bern, Stuttgart.Google Scholar
  15. Bischof T et al (1974/75) Verbesserte Beurteilung landwirtschaftlicher Flächen in der Agrar- und Landschaftsplanung. Berichte über die Landwirtschaft 52: 547–557Google Scholar
  16. Brahe P (1972) Matrix der natürlichen Nutzungseignung einer Landschaft bei der Auswertung landschaftsökologischer Karten für die Planung. Landschaft + Stadt 4. 133–141Google Scholar
  17. Buchwald K, Engelhardt W (Hrsg) (1980) Handbuch für Planung, Gestaltung und Schutz der Umwelt. Bd.: 3 Die Bewertung und Planung der Umwelt. BLV Verlagsgesellschaft, MünchenGoogle Scholar
  18. Carol H. (1957) Grundsätzliches zum Landschaftsbegriff. Petermann’s Geogr. Mitt. 101: 93–97Google Scholar
  19. Dabbert S, Herrmann, S. et al. (1999) Landschaftsmodellierung für die Umweltplanung. Springer, Berlin-Heidelberg-New YorkCrossRefGoogle Scholar
  20. Daniels Cv, Lüttich W (1982) Geowissenschaftliche Karten des Naturraumpotentials als Unterlagen für Raumordnung und Landesplanung. GrazGoogle Scholar
  21. Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG 1996) Forschungsfreiheit — ein Plädoyer der DFG für bessere Rahmenbedingungen der Forschung in Deutschland. BonnGoogle Scholar
  22. de Groot RS (1992) Functions of Nature. Wolters-Noordhoff, GroningenGoogle Scholar
  23. Dikau R, Schmidt J (1999) Georeliefklassifikation. In: Schneider-Sliwa, R. Schaub, D., Gerold, G. (Hrsg) Angewandte Landschaftsökologie. Grundlagen und Methoden. Springer, BerlinHeidelberg-New YorkGoogle Scholar
  24. Durwen K-J (1997) Landschaftsökologisches Informations-System und digitaler CD-Atlas BADEN-Württemberg: Nutzung für großflächige Schutzkonzepte. In: Kratz, R. & F. Suhling (Hrsg): GIS im Naturschutz: Forschung, Planung, Praxis, pp 223–233Google Scholar
  25. Ellenberg H (1982) Vegetation Mitteleuropas mit den Alpen in ökologischer Sicht. StuttgartGoogle Scholar
  26. Ellenberg Hjun (1991) Ökologische Veränderungen in Biozönosen durch Stickstoffeintrag. Arten- und Biotopschutzforschung in Deutschland. Ber. ökol. Forsch. 4: 75–90Google Scholar
  27. Finke L (1980) Anforderungen aus der Planungspraxis an ein geomorphologisches Kartenwerk. Berliner Geogr. Abh. 31: 83–90Google Scholar
  28. Finke L (1994) Landschaftsökologie. — Das Geographische Seminar, Westermann, BraunschweigGoogle Scholar
  29. Friedrich G, Lacombe J (Hrsg) (1992) Okologische Bewertung von Fließgewässern. Limnologie aktuell 3Google Scholar
  30. Giessübel J (1993) Erfassung und Bewertung von Fließgewässern durch Luftbildauswertung. Schriftenreihe für Landschaftspflege und Naturschutz, pp 37- 77Google Scholar
  31. Grabaum R (1996) Verfahren der polyfunktionalen Bewertung von Landschaftselementen einer Landschaftseinheit mit anschließender “Multicriteria Optimization” zur Generierung vielfältiger Landnutzungsoptionen. Shaker-Verlag, AachenGoogle Scholar
  32. Haase G (1968) Inhalt und Methodik einer umfassenden landwirtschaftlichen Standortkartierung auf der Grundlage landschaftsökologischer Erkundung. Wiss. Veröff. Dt. Inst. F. Länderkunde, N. F. 25/26, pp 309–349Google Scholar
  33. Haase G (1978) Zur Ableitung und Kennzeichnung von Naturpotentialen. Petermann’s Geogr. Mitt. 122: 113–125Google Scholar
  34. Hard G (1970) Die “Landschaft” der Sprache und die “Landschaft” der Geographie. Semantische und forschungslogische Studien zu einigen zentralen Denkfiguren in der deutschen geographischen Literatur. — Colloquium Geographicum IIGoogle Scholar
  35. Hard G (1970a) Noch einmal: “Landschaft als objektivierter Geist”. Zur Herkunft und zur forschungslogischen Analyse eines Gedankens. Die Erde 101: 171–197Google Scholar
  36. Hard G (1970b) Der “Totalcharakter der Landschaft”. Re-Interpretation einiger Textstellen bei Alexander von Humboldt. — In: Alexander von Humboldt. Eigene und neue Wertungen der Reisen Arbeit und Gedankenwelt. Geogr. Z., Beih.: 49–73.Google Scholar
  37. Hase E (1996) Grundlagen, Problemfelder und Konsequenzen von Landschaftsbewertungsverfahren. In: Preu, C. & P. Leinweber (Hrsg): Landschaftsökologische Raumbewertung: Konzeptionen — Methoden — Anwendungen. Vechtaer Studien zur Angewandten Geographie und Regionalwissenschaft. Bd. 16, pp 23 — 32Google Scholar
  38. Heineke H-J et al. (1986) Automatisierte Aufarbeitung der Daten der Bodenschätzung zur Unterstützung der bodenkundlichen Landesaufnahme und zur Ableitung planungsrelevanter bodenökologischer Kriterien. Kieler Geogr. Schriften 64:19–29Google Scholar
  39. Herrmann R (1977) Einführung in die Hydrologie. Teubner, StuttgartGoogle Scholar
  40. Herweg K (1999) Von der Bodenerosionsforschung zum angewandten Bodenschutz. In: Schneider-Sliwa R, Schaub D, Gerold G (Hrsg) Angewandte Landschaftsökologie. Grundlagen und Methoden. Springer, Berlin-Heidelberg-New YorkGoogle Scholar
  41. Hrabowski K (1978) Die ökonomische Bewertung des naturräumlichen Bebauungspotentials. — In: Beiträge zur planmäßigen Gestaltung der Landschaft. Wiss. Abh. Geogr. Ges. der DDR 14.Google Scholar
  42. http://www.gwdg.de/~fzw (1999)
  43. http://www.pz-oekosys.uni-kiel.de (1999): Umweltbewertung und -planung
  44. http://www.ufz.de (2000): Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle GmbH. Forschungsprogramm, Organisation
  45. http://www.uni-bayreuth.de (2000): Forschungsbericht
  46. http://www.uni-stuttgart.de/forschung (1999): Forschungsbericht
  47. http://www.zalf.de (1999): Zielsetzung und Aufgabengebiet des ZALF
  48. Jacobeit J (1996) Bewertungsverfahren in der Stadtklimatologie. Vechtaer Studien zur Angewandten Geographie und Regionalwissenschaft 16, pp 33–42Google Scholar
  49. Johnston CA (1993) Introduction to quantitative methods and modeling in community, population and landscape ecology. — In: Goodchild MF, Parks BO, Steyaert LT: Environmental modeling with GIS, pp 276–283Google Scholar
  50. Kasch W (1967) Arbeitsrichtlinie zur Durchfiührung der Standortkundlichen Ergänzung der Bodenschätzung. Akademie der Landwirschaftswissenschaften zu BerlinGoogle Scholar
  51. Kias U, Trachsler H (1985) Methodische Ansätze ökologischer Planung. — Schriftenreihe zur ORL 34, pp 53–77Google Scholar
  52. Kiemstedt H (1979) Methodischer Stand und Durchsetzungsprobleme ökologischer Planung. — FuS 131: 46–62Google Scholar
  53. Klapper H (1992) Eutrophierung und Gewässerschutz. G. Fischer, StuttgartGoogle Scholar
  54. Kleyer M et al (1992) Landschaftsbezogene Okosystemforschung für die Umwelt- und Landschaftsplaunng. Z. Ökologie u. Landschaftsplanung 1: 35–50Google Scholar
  55. Klink H (1990) Ergebnisse siedlungsökologischer Untersuchungen im Ruhrgebiet. BDL 64/2: 299–344Google Scholar
  56. Klug H, Lang R (1983) Einführung in die Geosystemlehre. Die Geographie. Einführungen in Gegenstand, Methode und Ergebnisse ihrer Teilgebiete und Nachbarwissenschaften. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, DarmstadtGoogle Scholar
  57. Knoch K (1963) Die Landesklimaaufnahme. Wesen und Methodik. Berichte des Deutschen Wetterdienstes 85, Bd.12, OffenbachGoogle Scholar
  58. Kopp D (1975) Kartierung von Naturraumtypen auf der Grundlage der forstlichen Standortserkundung. Petermann’s Geogr. Mitt. 119: 96–114Google Scholar
  59. Köthe R, Lehmeier F (1993) SARA — Ein Programmsystem zur Automatischen Relief-Analyse. Z. f. Angewandte Geographie 4: 11–21Google Scholar
  60. Kratz R, Suhling F (Hrsg) (1997) GIS im Naturschutz: Forschung, Planung, Praxis .WestarpWissenschaftenGoogle Scholar
  61. Kugler H (1977) Die geomorphologische Reliefcharakteristik im Atlas DDR. Geogr. Ber. 22: 187–197Google Scholar
  62. Kunzmann G (1989) Der ökologische Feuchtegrad als Kriterium zur Beurteilung von Grünlandstandorten, ein Vergleich bodenkundlicher und vegetationskundlicher Standortmerkmale. — Diss. Bot. 134Google Scholar
  63. KVR (Kommunalverband Ruhrgebiet) (Hrsg) (1990) Datenanalyse Ermscher-Stadtökologie. Bestandsaufnahme und Defizitanalyse ökologischer Daten im Planungsbereich der IBA. Essen.Google Scholar
  64. Leser H (1991a) Landschaftsökologie. UTB 521, StuttgartGoogle Scholar
  65. Leser H (1991 b) Ökologie wozu? Der graue Regenbogen oder Ökologie ohne Natur. — Berlin.CrossRefGoogle Scholar
  66. Leser H, Schmidt R-G (1981) Die Naherholungsgebiete im Schweizerischen Umland der Stadt Basel: Bestandsaufnahme der Typen und Möglichkeiten für die Planung. Materialien zur Physiogeoaraphie 2. BaselGoogle Scholar
  67. Lieberoth I (1980) Auswertung der MMK für die Planung der industriemäßigen Pflanzenproduktion. Arch. Acker- u. Pflanzenbau u. Bodenkunde 11, BerlinGoogle Scholar
  68. Lieberoth I.(1982) Bodenkunde. Akademie, BerlinGoogle Scholar
  69. Mannsfeld K (1983) Landschaftsanalyse und Ableitung von Naturraumpotentialen. Abh. d. Sächs. Akad. d. Wiss. zu Leipzig, Math.-naturwiss. Kl. 55Google Scholar
  70. Mantel K (1990) Wald und Forst in der Geschichte. Schaper, Alfeld-HannoverGoogle Scholar
  71. Marks R (1979) Ökologische Landschaftsanalyse und Landschaftsbewertung als Aufgabe der Angewandten Physischen Geographie. Bochumer Geogr. Arb., Materialien z. Raumordnung 21Google Scholar
  72. Marks R et al. (1992): Anleitung zur Bewertung des Leistungsvermögens des Landschaftshaushaltes (BA LVL). Forschungen z. Deut. Landeskunde 229, TrierGoogle Scholar
  73. Mertens H (1964) Über die Verwertbarkeit der Bodenschätzungsergebnisse für die bodenkundliche Kartierung. Forsch. und Beratung B 10: 21–34Google Scholar
  74. Meyer B, Grabaum R (1996) Szenarien zur Einschätzung der Bodenerosionsgefährdung durch Wasser mit GIS (ARC/INFO) am Beispiel des Untersuchungsgebietes Jesewitz/Sachsen. Geoökodynamik 17: 45–67Google Scholar
  75. Moevius R, Murschel B (1997) Methoden zur Regionalisierung von Standorteigenschaften. — In: Kratz, R. & F. Suhling (Hrsg) (1997) GIS im Naturschutz: Forschung, Planung, Praxis, pp 155–164Google Scholar
  76. Mosimann T (1985) Untersuchungen zur Funktion subarktischer und alpiner Geoökosysteme, Finnmark (Norwegen) und Schweizer Alpen. Physiogeographica, Basler Beitr. z. Physiogeographie 7, BaselGoogle Scholar
  77. Müller E (1984) Zur Bestimmung von Aspekten des Wasserpotentials aus Ergebnissen der topischen und chorischen Naturraumerkundung. Dissertation A, Univers. LeipzigGoogle Scholar
  78. Naveh Z, Lieberman A (1994) Landscape Ecology. Springer, New York-BerlinGoogle Scholar
  79. Neef E (1966) Zur Frage des gebietswirtschaftlichen Potentials. Forschungen und Fortschritte 40: 65–70Google Scholar
  80. Neef E (1967a) Die theoretischen Grundlagen der Landschaftslehre. Haack, GothaGoogle Scholar
  81. Neef E (1967b) Entwicklung und Stand der landschaftsökologischen Forschung in der DDR. Wiss. Abh. Geogr. Ges. DDR 5, pp 22–34Google Scholar
  82. Neef E (1969) Der Stoffwechsel zwischen Gesellschaft und Natur als geographisches Problem. Geographische Rundschau 21: 453–459Google Scholar
  83. Neef E, Schmidt G, Lauckner M (1961) Landschaftsökologische Untersuchungen an verschiedenen Physiotopen in Nordwestsachsen. Abh. Sächs. Akademie Wiss. zu Leipzig Math.-Nat. Kl. 47Google Scholar
  84. Niemann E (1982) Methodik zur Bestimmung der Eignung, Leistung und Belastbarkeit von Landschaftselementen und Landschaftseinheiten. IGG Leipzig, Wiss. Mitt. Sonderheft 2.Google Scholar
  85. Passarge S (1912) Über die Herausgabe eines physiologisch-morphologischen Atlas. In: Verh. 18. Dt. Geogr. Tages zu Innsbruck, Berlin, pp. 236–247Google Scholar
  86. Peters H-J (1996) Die Einführung einer Umweltleitplanung durch das Umweltgesetzbuch. Unveröff. Manusk., 7 S.Google Scholar
  87. Paffen K-H (1953) Die natürliche Landschaft und ihre räumliche Gliederung. Eine methodische Untersuchung am Beispiel der Mittel- und Niederrheinlande. Forschungen zur deutschen Landeskunde, TrierGoogle Scholar
  88. PGM-Statistik (2000): Zentren der Ökosystemforschung in Deutschland. Petermanns Geographische Mitteilungen 144:38–41Google Scholar
  89. Reinke E (1993) Verfahrensansatz zur Berücksichtigung zoologischer Informationen bei der UVP. Naturschutz und Landschaftsplanung 25: 5–10Google Scholar
  90. Richter O et al (1997) Koppelung Geographischer Informationssysteme (GIS) mit ökologischen Modellen im Naturschutzmanagement. In: Kratz, R. & F. Suhling (Hrsg) GIS im Naturschutz: Forschung, Planung, Praxis: 5–29Google Scholar
  91. Roweck H (1995) Landschaftsentwicklung über Leitbilder? LÖBF-Mitt. 4/95: 25–34Google Scholar
  92. Schlüter H (1985) Kartographische Darstellung und Interpretation des Natürlichkeitsgrades der Vegetation in verschiedenen Maßstabsbereichen. Wiss. Abh. d. Geogr. Ges. d. DDR 18Google Scholar
  93. Schlüter H (1991): Ökologische Gliederung und Bewertung des Bezirkes Leipzig nach Vegetationsmerkmalen. In: Neumeister H (Hrsg) Ausgewählte geoökologische Entwicklungsbedingungen Nordwestsachsens. LeipzigGoogle Scholar
  94. Schmidt R, Diemann R (Hrsg) (1981) Erläuterungen zur Mittelmäßigen Landwirtschaftlichen Standortkartierung. EberswaldeGoogle Scholar
  95. Schmithüsen J (1964) Was ist eine Landschaft? Erdkundl. Wissen 9:1–24Google Scholar
  96. Schmithüsen J (1968) Allgemeine Vegetationsgeographie. Erdkundliches Wissen 9Google Scholar
  97. Schönborn W (1992) Fließgewässerbiologie. G. Fischer Verlag, StuttgartGoogle Scholar
  98. Schwanecke W (1983) Zur Rolle der Waldvegetation bei der Kennzeichnung von Naturraumeinheiten auf der Grundlage der forstlichen Standortserkundung im Mittelgebierge/Hügelland der DDR. Petermann’s Geogr. Mitt. 127: 245–254Google Scholar
  99. SENSTADTUM (Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutz) (Hrsg) (1990): Ökologisches Planungsinstrument Naturhaushalt/Umwelt. BerlinGoogle Scholar
  100. Sporbeck O (1979) Bergbaubedingte Veränderungen des physischen Nutzungspotentials. Bochumer Geogr. Arb. 37Google Scholar
  101. SRU (Sachverständigenrat für Umweltfragen 1996) Konzepte einer dauerhaften umweltgerechten Nutzung ländlicher Räume. Sondergutachten AGRA Europe 12Google Scholar
  102. Steinhardt U (1998) Applying the fuzzy set theory for medium and small scale landscape assessment. Landscape and Urban Planning 41: 203- 208CrossRefGoogle Scholar
  103. Strobl J (1988) Reliefanalyse mit dem Computer. Anwendungsmöglichkeiten digitaler Geländemodelle in der Physischen Geographie. Geogr. Rundschau 40: 38–43Google Scholar
  104. Succow M (1991) Seen als chorische Naturraumeinheiten. Beiträge zur Geographie 34, pp 100–114Google Scholar
  105. Suter M et al. (1996) Virtuelle Simulation realer Landschaften als Basis für ein virtuelles GIS. Salzburger Geogr. Materialien 24Google Scholar
  106. Thomas-Lauckner M, Haase G (1967) Versuch einer Klassifikation von Bodenfeuchteregime Typen. Albrecht-Thaer-Archiv 11:003–1020.Google Scholar
  107. Tietje O, Tapkenhinrichs M (1993) Assessment of Pedo-Transfer-Functions. Soil Sci. Soc. Am. J. 57: 1088–1095CrossRefGoogle Scholar
  108. Trautner J (Hrsg) (1992) Methodische Satandards zur Erfassung von Tierartengruppen. Arten und Biotopschutz in der Planung, 254 S.Google Scholar
  109. Troll C (1950): Die geographische Landschaft und ihre Erforschung. Studium Generale 3: 163–181Google Scholar
  110. Uhlig H (1954) Beispiel einer kleinklimatologischen Geländeuntersuchung. Zeitschr. Meteorologie 8: 66–75Google Scholar
  111. Volk M, Steinhardt U (1996): Erstellung und Anwendung digitaler Geländemodelle mit ERDAS Imagine und ARC/INFO. GUGM’96 — GEOSYSTEMS User Group Meeting, 8.-10. Oktober: TagungsbandGoogle Scholar
  112. Wedde D (1983) Zur Kennzeichnung des räumlich differenzierten Entsorgungspotentials im glazial bestimmten Tiefland der DDR. Wiss. Z. d. Päd. Hochschule Potsdam 27, 3Google Scholar
  113. Werth W (1987) Ökomorphologische Gewässerbewertung in Oberösterreich (Gewässerzustandkartierung). Österr. Wasserwirtschaft 39: 122–128Google Scholar
  114. Wiegleb G (1997) Leitbildmethode und naturschutzfachliche Bewertung. Zeitschrift für Ökologie und Naturschutz 6. 43–62Google Scholar
  115. Zangenmeister C (1973) Nutzwertanalyse in der Systemtechnik. MünchenGoogle Scholar
  116. Zucchi H (1990) Gedanken zur Erstellung faunistisch-ökologischer Gutachten. Mitt. d. Landesanst. f. Ökologie, Landschaftsentw. u. Forstplanung Nordrhein Westfalen (LÖLF) 15:13–21Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2001

Authors and Affiliations

  • Eckhard Müller
  • Martin Volk

There are no affiliations available

Personalised recommendations